Impfaktion

„Das ist der Hammer, es ging superschnell“: Impfaktion im Bovender Bürgerhaus

Eine Frau (Arzthelferin) gibt einem jungen Mann eine Spritze (Impfung) in den Oberarm.
+
Ließ sich am Samstag im Bovender Bürgerhaus bei der Impfaktion boostern: Moritz Lechte mit Arzthelferin Sandra Henkel.

Vier Hausärztinnen, der Bovender Sportverein sowie der Flecken organisierten vergangenen Samstag kurzfristig erfolgreich eine Impfaktion im Bürgerhaus.

Bovenden – Keine langen Wartezeiten, entspannte Atmosphäre und überall freundliche Helfer: Am Samstag haben vier Hausärztinnen, der Bovender Sportverein und der Flecken eine Impfaktion im Bürgerhaus durchgeführt. Rund 100 Freiwillige fassten mit an.

„Das ist der Hammer, das ging ja superschnell“, erklärte Moritz Lechte nach der Spritze. Gerade erst hatte er sich am Eingang im Erdgeschoss registrieren und seine Krankenkassenkarte einlesen lassen, da wiesen ihn aufmerksame Helfer bereits hinauf in den ersten Stock. Dort nahm ihn Treppenaufsicht Tobias Jung in Empfang, der im Sportverein in der Ersten Herren-Mannschaft kickt.

Jung geleitete Lechte zur Impfkabine, die mit ein paar Stellwänden geschaffen worden war. Arzthelferin Sandra Henkel sprach noch kurz mit dem Schüler, dann hatte er es bereits geschafft.

„Echt top“, lobte der junge Mann, der noch eine Weile im großen Veranstaltungssaal warten musste. Oben auf der Bühne saß Rettungssanitäter Markus Peter von der Freiwilligen Feuerwehr mit einem Kollegen. Die beiden passten auf, ob alle die Impfung gut vertragen. Ihren großen Notfallkoffer brauchten sie nicht. „Drei, vier von insgesamt mehreren 100 Impflinge hatten leichte Kreislaufprobleme“, erzählte Peter am frühen Nachmittag.

Drei, vier andere Bürger bekamen es, als sie die Spritze sahen, mit der Angst zu tun. Peter sprach beruhigend auf sie ein. Nachdem sie sich gefasst hatten, durften sich in einem Nebenraum im Liegen impfen lassen.

Lechte fühlte sich indes gut, bekam seinen Impfausweis mit dem ersehnten dritten Eintrag. „Nun kann ich den Termin, den ich in der kommenden Woche bei meinem Hausarzt erhalten habe, wieder absagen und beruhigt in die Schule gehen“, freute sich der junge Mann.

„Die Organisatoren bekommen von mir fünf Sternchen“, sagte Wilfried Schilling, der sich ebenfalls boostern ließ. Der Göttinger hatte über seinen Tennisverein von der Aktion erfahren. Bei den beiden ersten Impfungen habe es alles deutlich länger gedauert, berichtete er.

Dass nicht nur Bovender das Angebot nutzen durften, lobte Göttingens Oberbürgermeisterin Petra Broistedt (SPD). „Vielen, vielen Dank für ihren Einsatz“, sagte sie zu den Helfenden. Sie ließ sich von der leitenden Ärztin, Conny Sturhan, dem Vereinsvorsitzenden, Dr. Alexander Schneehain, sowie Bovendens Verwaltungschef, Thomas Brandes (SPD), durchs weitläufige Bürgerhaus führen.

„Etwas warten mussten die Impflinge heute lediglich einmal gegen 11 Uhr“, berichtete Evelyn Hardenfeldt, die Geschäftsführerin des Sportvereins. „An die 40 Meter lang war da die Schlange vor dem Haus“, erinnerte sich Sicherheitskraft Mathias Winkler von der Firma HKS. Er und seine beiden Kollegen achteten am Eingang darauf, dass die Sicherheitsabstände eingehalten und die Masken getragen wurden.

Heiligenstadts Bürgermeister Thomas Spielmann (Bürgeriniative Menschen für Heiligenstadt) zeigte sich über das bürgerschaftliche Engagement beeindruckt. „Bei uns erwarten die Menschen, dass die Verwaltung alles in die Hand nimmt“, erklärte er. (Michael Caspar)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.