Polizei nimmt Heranwachsenden fest

Mülleimer und Briefkasten in die Luft gejagt: Jugendliche richten großen Schaden an

So sehen „Polenböller“ aus
+
Vermutlich mehrere junge Männer haben auf einem Schulgelände in Deutschland verbotenen „Polenböller“ gezündet und einen hohen Schaden angerichtet. Ein Heranwachsender wurde festgenommen - die Polizei ermittelt. (Symbolbild)

Trotz scharfer Corona-Regeln und dem Verbot von Feuerwerkskörpern haben Unbekannte im Kreis Göttingen auf einem Schulhof mehrere Explosionen verursacht.

  • Heranwachsende haben vermutlich auf einem Schulgelände in Bovenden bei Göttingen „Polenböller“ gezündet.
  • Die Polizei nahmen einen Verdächtigen fest.
  • Der Schaden beläuft sich auf mehr als 2000 Euro

Bovenden – Vermutlich junge Männer haben am Samstag (26.12.2020) in den späten Abendstunden auf dem Gelände einer Schule in Bovenden bei Göttingen (Niedersachsen) sogenannte „Polenböller“ gezündet.

Die Polizei beziffert den dabei entstandenen Sachschaden auf mehr als 2000 Euro. Die Beamten konnten noch vor Ort einen Heranwachsenden festnehmen.

„Polenböller“ in Bovenden gezündet: Anwohner alarmierten die Polizei

Wie die Polizei am Montag berichtet, hatten Anwohner am Zweiten Weihnachtsfeiertag gegen 22.15 Uhr die Beamten alarmiert, nachdem sie laute Knallgeräusche von dem Schulgelände am Wurzelbruchweg in Bovenden gehört hatten.

„Polenböller“ in Bovenden gezündet: Polizei nahm Heranwachsenden fest

Eine Funkstreifenwagenbesatzung konnte einen der mutmaßlichen Täter, einen Heranwachsenden, noch vor Ort festnehmen. In seinem Rucksack stießen die Ermittler unter anderem auf mehrere sogenannte „Polenböller“. Vier weitere junge Männer flüchteten, heißt es im Polizeibericht. Bei dem Vorfall wurden eine Glastür, ein Mülleimer und der Briefkasten der Schule erheblich beschädigt. Die Sprengkraft der verwendeten Feuerwerkskörper schleuderte Teile des Briefkastens und auch den Mülleimer mehrere Meter durch die Luft.

„Polenböller“ in Bovenden gezündet: Gefährliches Feuerwerk

Als „Polenböller“ werden oft Feuerwerkskörper bezeichnet, die keine amtliche Zulassung haben. Ihre Sprengkraft und damit ihre Gefährlichkeit ist in der Regel größer als bei Feuerwerk mit Zulassung. Oft stammen die illegalen Produkte, deren Einfuhr verboten ist, aus Osteuropa.

„Polenböller“ in Bovenden gezündet: Polizei ermittelt weiter

Die Polizei hat unterdessen Ermittlungen wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion, Sachbeschädigung sowie wegen Hausfriedensbruchs aufgenommen. Hinweise erbitten die Göttinger Beamten unter der Rufnummer 0551/491-2115.  (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.