Bovenden

Harste und Lenglern mit flotter Glasfaser: Hausanschlüsse werden nach und nach aktiviert

Eine Gruppe Menschen steht mit Abstand im Freien und mit Masken vor dem Hauptverteiler in Lenglern
+
Das Glasfasernetz wird in Kürze aktiviert: (von links) Jürgen Kühn, Thomas Brandes, Leonel Nini, Marianne Stietenroth, Ugur Taskin, Ger Balk, Hans Schäfer und Niko Becker vor dem Hauptverteiler in Lenglern.

Über eine schnelle Glasfaserverbindung verfügen nun bald auch die beiden Bovender Ortsteile Lenglern und Harste. Zwei-Mann-Teams werden die Anschlüsse schrittweise aktivieren.

Lenglern/Harste – Ein leistungsstarkes Glasfasernetz für schnelles Internet ist in den Bovender Ortsteilen Harste und Lenglern verlegt worden. In den kommenden Wochen lässt die „Deutsche Glasfaser“ die Hausanschlüsse nach und nach von ihrem Generalunternehmer, der Firma Avra aus Schwerte, aktivieren.

„Mehr als die Hälfte der insgesamt 1550 Haushalte in beiden Dörfern haben mit uns einen Nutzungsvertrag geschlossen“, berichtet Jürgen Kühn, der zuständige Projektleiter von „Deutsche Glasfaser“. Ab einer Anschlussquote von 40 Prozent der Haushalte verlegt die Unternehmensgruppe ein solches Netz auf eigene Kosten.

Diese Quote erreichten die beiden Orte im vergangenen September spielend. Während der Bauphase, die im November begann, kamen dann noch einmal rund 100 Haushalte dazu.

Glasfaser in Lenglern und Harste: Terminabsprache

„Wir können auch die noch verbleibenden Haushalte anschließen“, betont Kühn. Die Kabel liegen in den Bürgersteigen. Vertragspartner haben bereits ein Kabel vom Bürgersteig bis zu ihrem Haus gezogen bekommen.

Zwei-Mann-Teams von Avra sind in den kommenden Wochen in Harste und Lenglern unterwegs, um nach vorheriger Terminabsprache jeweils die Hauswand zu durchbohren, das Kabel hindurchzuschieben, es mit dem Netzabschlussgerät zu verbinden und den Anschluss zu aktivieren.

Der Eigentümer schließt dort dann seinen Router an. „Die durchbohrte Wand wird wieder verschlossen, damit kein Wasser eindringt“, stellt Avra-Bauleiter Ugur Taskin klar.

Überprüfen die letzten Kabelverbindungen: Projektleiter Ger Balk (links) und Bauleiter Ugur Taskin vom Generalunternehmen Avra.

Glasfaser in Lenglern und Harste: Probleme schnell behoben

Bürgermeister Thomas Brandes (SPD) lobt die enge Zusammenarbeit mit dem Generalunternehmer während der Bauphase. Sie ist in einem Kooperationsvertrag vereinbart worden.

„Die 40, in unseren Dörfern tätigen Avra-Mitarbeiter sind nicht alle des Deutschen mächtig, aber stellen bei Fragen sofort den Kontakt zu jemandem her, der es kann“, freut sich Lenglerns Ortsbürgermeisterin Marianne Stietenroth (SPD).

„Alle aufgetretenen Probleme wurden bei wöchentlichen Besprechungen mit uns diskutiert und umgehend behoben“, so Niko Becker, der verantwortliche Bauingenieur der Gemeindeverwaltung.

Glasfaser in Lenglern und Harste: „20 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt“

„In Harste haben die Avra-Mitarbeiter das aufgebrochene Pflaster schöner verlegt, als es vorher war“, freut sich Ortsbürgermeister Hans Schäfer (FWG). „Andere Firmen, die in Nachbarkommunen tätig sind, arbeiten weniger gewissenhaft“, gibt Brandes zu bedenken.

„Wir haben insgesamt 20 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt“, sagt Avra-Projektleiter Ger Balk. Die Hauptverteiler stehen nun an der Brandenburger Straße in Lenglern und am Westbergsweg in Harste.

Glasfaser in Lenglern und Harste: Glasfaser für Emmenhausen, Rauschenwasser und Spanbeck noch offen

Seit Mai lässt die Deutsche Glasfaser von der Avra in Bovenden-Ost ein Netz verlegen. Vorbereitende Arbeiten finden in Eddigehausen statt. Später kommen Billingshausen und Reyershausen an die Reihe.

Offen ist, ob auch Emmenhausen, Rauschenwasser und Spanbeck sowie der verbleibende Rest von Bovenden ein Netz erhalten. „Im Altdorf Bovenden haben viele Bürger bereits einen Kabelanschluss, der ihnen zurzeit ausreicht“, weiß Bürgermeister Brandes. (Michael Caspar)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.