Verkehrsbehinderungen am Samstag

Katastrophenschutz-Übung: Viele Fahrzeuge sind im Kreis Göttingen unterwegs

Bovenden/Dransfeld. Wegen einer Katastrophenschutzübung des Landkreises müssen Verkehrsteilnehmer am Samstag, 19. August, insbesondere in den Bereichen Bovenden und Dransfeld mit Behinderungen rechnen.

An der Aktion nehmen etwa 650 Einsatzkräfte mit rund 100 Fahrzeugen teilt. Sie sind teilweise in Kolonnen unterwegs, berichtet die Göttinger Kreisverwaltung.

Das Übungsgebiet erstreckt sich insbesondere auf die Bereiche des Flecken Bovenden und der Samtgemeinde Dransfeld. Einbezogen sind zudem Hedemünden und weitere Ortschaften im Kreisgebiet.

In und zwischen diesen Ortschaften ist mit verstärktem Verkehr von Einsatzfahrzeugen zu rechnen. Die Übung beginnt am frühen Morgen und dauert bis in den Nachmittag hinein. Der Landkreis bittet Verkehrsteilnehmer um Verständnis und Rücksichtnahme.

Bei der Katastrophenschutzübung wird der Schutz der Bevölkerung bei Großschadenslagen trainiert. Geübt wird insbesondere die Zusammenarbeit und Koordinierung verschiedener Einsatzkräfte. Beteiligt sind Einheiten der Feuerwehren, der Hilfsorganisationen und des Technischen Hilfswerks aus verschiedenen Teilen des Landes. Die Polizei begleitet die Übung mit Verkehrsregelungsmaßnahmen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.