1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Bovenden

Neue Oberstufe in Bovenden bekommt eigene Räume in Containern

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Die neuen Oberstufenräume an der IGS Bovenden wurde mit einer Feierstunde offiziell in Betrieb genommen (von links): Erster Kreisrat Marcel Riethig, Schulleiterin Renate Heyn, die Schüler Lukas Vogelei, Julian Wenzig und Justine Müller sowie Oberstufenleiter Tobias Diener. © Niesen

Bovenden. Mit einer Feierstunde hat die Integrierte Gesamtschule (IGS) Bovenden ihre neuen Oberstufenräume in Betrieb genommen. Dort werden zunächst 42 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 unterrichtet.

Ein weiterer Ausbau der Oberstufe ist geplant, wenn genügend Schüler das Abitur in Bovenden ablegen wollen.

Der Landkreis Göttingen als Schulträger und die IGS haben sich bei der Schaffung der Räumlichkeiten für Container entschieden, weil der Bau einer festen Oberstufe zu lange gedauert hätte. Da noch offen ist, ob sich genügend Schüler für den Besuch der Oberstufe entscheiden, gibt es zunächst eine Mietlösung für drei Jahre, sagte der Erste Kreisrat Marcel Riethig (SPD).

Die Miete beträgt 60.000 Euro jährlich. Außerdem kostete der Aufbau 100.000 Euro. Riethig sagte, es sei schwierig gewesen, einen Anbieter zu finden. Erst bei der zweiten Ausschreibung sei der Landkreis erfolgreich gewesen.

Der stellevertretende Bürgermeister von Bovenden und Mitglied des Kreisschulausschusses, Harm Adam (CDU) warb für den Besuch der IGS: „Der Landkreis wird mehr tun, wenn es mehr Schüler gibt.“

Schüler und Lehrer jedenfalls sind glücklich darüber, dass die Oberstufe jetzt über einen eigenen Bereich verfügt, zumal er, wie Schulleiterin Renate Heyn betonte, nicht nach einer Containerlösung aussehe.

Das Besondere der Oberstufe ist das Lernen in Profilen, das nach Angaben der IGS in dieser Form einmalig in dieser Form in Südniedersachsen ist. Dabei stehen fächerübergreifendes, projektorientiertes, kooperatives und eigenverantwortliches Lernen im Vordergrund. Wie das in der Praxis funktioniert, stellten Oberstufenleiter Tobias Diener und die Schüler im Rahmen einer Ausstellung vor.

Die IGS wird insgesamt von etwa 700 Schülerinnen und Schüler besucht.

Weitere Infos gibt es im Internet.

Auch interessant

Kommentare