Kinder als Energiedetektive

Neues Projekt: „Klima macht Schule“ in Bovenden

An dem Projekt „Klima macht Schule“ ist die Eibenwaldschule in Eddigehausen beteiligt. Die Schüler sollen zu Klimadetektiven werden.
+
An dem Projekt „Klima macht Schule“ ist die Eibenwaldschule in Eddigehausen beteiligt. Die Schüler sollen zu Klimadetektiven werden.

In Bovenden läuft das Grundschulprojekt „Klima macht Schule“ an. Mit der Federführung wurde inzwischen die Energieagentur Region Göttingen beauftragt. Alle Partner trafen sich jetzt in der Eibenwaldschule in Eddigehausen.

Bovenden – Mit dem Projekt sollen Schüler unter dem Slogan „Klima retten! Schule checken!“ lernen, wie sie gemeinsam mit den Lehrkräften und den Hausmeistern Kohlendioxid einsparen können und zum Klimaschutz beitragen können. Das Projekt läuft für drei Jahre an allen vier Grundschulen im Flecken.

„Für das Erreichen der Klimaschutzziele ist ein Umdenken in der Gesellschaft notwendig“, macht Bovendens Bürgermeister Thomas Brandes (SPD) deutlich. Hierfür sei es sinnvoll und notwendig, bereits den Kindern zu erklären, wie schon durch kleine Maßnahmen CO2 eingespart werden kann. Das Projekt „Klima macht Schule“ begrüßt er deshalb ausdrücklich und freut sich, dass alle Bovender Grundschulen dabei sind.

Das Projekt besteht aus mehreren Bausteinen. Für die dritten und vierten Klassen findet in jedem Projektjahr ein Aktionstag zu den Themen „Energie schlau nutzen“, „Klimawandel global und lokal“ und „Ernährung regional und fair“ statt. Der erste Aktionstag ist für die Zeit nach den Herbstferien geplant.

Außerdem sollen die Schüler als Detektive in Energieteams herausfinden, wie in der Schule konkret Energie eingespart werden kann. Dabei lesen sie zusammen mit dem Hausmeister die Energiedaten ab.

Die Schule am Sonnenberg ist ebenfalls bei dem Klimaprojekt dabei.

Um den Energieverbrauch in den Schulgebäuden zu reduzieren wird die Energieagentur noch vor den Herbstferien die erfassten Verbrauchsdaten gemeinsam mit den Schulleitungen und dem Hausmeistern analysieren. „Wir freuen uns, unsere Ideen und Projekte zum Klimaschutz weiter ausbauen zu können und dabei professionelle Unterstützung durch die Energieagentur zu erhalten. Einiges wird schon jetzt an unserer Schule umgesetzt“, sagt Meike Feuerhahn, Leiterin der Eibenwaldschule. Dort gibt es beispielsweise einen Energiedienst in den Klassen sowie regelmäßige Müllsammelaktionen. „Das ist sicherlich noch gut ausbaubar und auf die neuen Ideen und Anregungen sind wir gespannt“, sagt Schulleiterin Feuerhahn.

„Klima macht Schule“ wird von der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.