Fahrrad-Trasse Emmenhausen-Lenglern

36 Jahre im Gespräch – nun ist der Radweg Lenglern-Emmenhausen fertig

+
Freigabe für den neuen Radweg zwischen Lenglern und Emmenhausen: von rechts: Udo Othmer, Lenglerns Ortsbürgermeisterin Marianne Stietenroth, Bürgermeister Flecken Bovenden Thomas Brandes, Emmenhausens Ortsbürgermeisterin Sabine Warkentin, Bernhard Reuter und Horst Heilemann, der mit dem Rad täglich von Emmenhausen nach Lenglern fährt.

Lenglern/Emmenhausen. Ein 2300 Meter langer Radweg zwischen den Bovender Dörfern Emmenhausen und Lenglern ist fertig. Es wurde am Dienstag für den Verkehr freigegeben.

Gut Ding will Weile haben, sagt der Volksmund: 1981, vor nunmehr 36 Jahren gab es die erste Initiative für den Bau eines Radwegs zwischen den beiden zu Bovenden gehörenden Dörfern Lenglern und Emmenhausen. Jetzt ist er fertig und hat 800.000 Euro gekostet.

„Wir brauchen den Radweg“, sagte der passionierte, inzwischen 82 Jahre alte Radler Horst Heilmann. Er fährt täglich mit dem Fahrrad von Emmenhausen nach Lenglern, um seine Bienen zu versorgen. „Die Straße ist viel zu gefährlich.“

Das war auch einer der ausschlaggebenden Gründe für den Bau des 2300 Meter langen Teilstücks, mit dem eine Lücke im Radwegeplan der Gemeinde Bovenden und des Landkreises Göttingen geschlossen wird. „Auf der Landesstraße 554 werden im Durchschnitt täglich 6000 Fahrzeuge gezählt“, sagte der Leiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau in Bad Gandersheim, Udo Othmer vor den 100 Gästen der Freigabe.

Verzögert haben sich seinen Angaben zufolge die Arbeiten auch, weil der Radweg durch eine Wasserschutzzone führt und in einem Teilbereich durch ein Überschwemmungsgebiet. Erschwerend kamen Probleme beim Erwerb von Grundstücken dazu. Weil ein Eigentümer partout nicht verkaufen wollte, musste der Radweg an einer Stelle auf etwa 30 Metern verschwenkt werden.

Bovendens Bürgermeister Thomas Brandes war erleichtert: „Der Radweg wurde auch wirklich Zeit.“ Die Verbindung sei nicht nur für den Lückenschluss im Flecken Bovenden wichtig, sondern auch für die Anbindung an den Weser-Radweg. Als nächstes Projekt mahnte er den Radwege- Lückenschluss zwischen Lenglern und Bovenden an.

Landrat Bernhard Reuter unterstützte den Bau weiterer Radwege. Ziel müsse es sein, dass jeder Ort des Landkreises sicher mit dem Rad erreicht werden könne. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.