Rat muss jetzt entscheiden

Bovender Schulausschuss stimmt für Luftreiniger für Grundschulen und Kitas

In einem leeren Klassenzimmer steht eine kleine Metallbox.
+
Bovender Grundschulen und Kitas sollen Luftreiniger bekommen. (Symbolfoto)

Alle Grundschulen im Flecken Bovenden sollen je ein Raumluftreinigungsgerät erhalten. Dafür sprach sich jetzt der Bovender Ausschuss für Schule, Sport, Kultur und Heimatpflege aus.

Bovenden – Alle Grundschulen im Flecken Bovenden sollen so schnell wie möglich je ein Raumluftreinigungsgerät erhalten. Der Bovender Ausschuss für Schule, Sport, Kultur und Heimatpflege sprach sich am Dienstag einstimmig für einen Beschlussvorsschlag des Bovender Bündnisses aus SPD und CDU aus. Jetzt muss abschließend noch der Rat entscheiden.

Die Geräte sollen zunächst zur Erprobung bereitgestellt werden – nach Möglichkeit auch für Kindertagesstätten.. Dafür sollte aus dem Haushalt zusätzliches Geld genehmigt werden. Nach einer positiven Erprobung der Geräte sollen dann alle Klassenräume der Grundschulen mit den Filtergeräten ausgestattet werden.

Begründung: Lüften kann nicht die einzige Maßnahme sein

„Seit über einem Jahr schränkt die Corona-Pandemie das öffentliche Leben massiv ein und stellt insbesondere die Kinderbetreuungseinrichtungen und die Schulen vor großen Herausforderungen“, heißt es in der Begründung.

Trotz der Ausweitung des Impfens gegen Covid-19 für Erzieher und Erzieherinnen, für Grundschullehrer und Grundschullehrerinnen sowie die FFP-2-Maskenversorgung bereite „der mangelnde Schutz der Kinder in den Kitas und Grundschulen große Sorge“.

So könne es letztlich nicht sein, dass aktives Lüften die einzige wirkungsvolle Maßnahme ist, die von der Landesregierung propagiert werde.

SPD und CDU: Kinder sollen nicht allein gelassen werden

„Wir befinden uns nach Auskunft des RKI bereits in der dritten Welle der Pandemie und die Gefahr für Kinder und Jugendliche auf Grund des mutierten Virus sich zu infizieren steigt. Gleichzeitig sollen Kitas und Schulen in den Regelbetrieb übergehen.“

Das passe laut der SPD und CDU im Bovender Rat nicht zusammen. „Wir wollen unsere Kinder in der Corona-Pandemie nicht allein lassen und deshalb hier mehr tun.“

Nach dem der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung dem Antrag von SPD/CDU zu den Raumluftfiltern einstimmig gefolgt ist, sei es an der Zeit den nächsten Schritt zu tun. Deshalb folge nun der Antrag, wie die Fraktionsvorsitzenden Harm Adam (CDU) und Prof. Jörg Magull (SPD) erläutern.

Geräte wurden inzwischen auch in Rosdorf angeschafft

Bei einem positiven Votum der Schulvorstände und Kita-Träger nach dem Testlauf solle der Verwaltungsausschuss „über die Veranlassung der dann notwendigen Schritte beschließen.“

Jan Risting (FDP) machte deutlich, dass sich mit der Entscheidung im Ausschuss aus seiner Sicht die Liberalen, die FWG und die Grünen durchgesetzt haben. Laut Risting hatte das Trio einen Antrag in den Gemeinderat eingebracht, der die Prüfung von Lüftungsanlagen und Luftfiltern in den Grundschulen und Kindertagesstätten von Bovenden vorsah.

Geräte für die Raumluftreinigung wurden inzwischen auch in Rosdorf für 100.000 Euro angeschafft (wir berichteten). Außerdem hatte der Göttinger Rat 1,5 Millionen Euro für ein solches Projekt bereitgestellt. In Duderstadt hatten Unternehmer um Hans-Georg Näder (Ottobock) die Anschaffung der Geräte finanziert. (Thomas Kopietz, Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.