1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen

Brennende Heuballen: Polizei nimmt vermutlichen Feuerteufel fest

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Auf einem Feld im Südharz brannten Heuballen. Die Feuerwehr war im Einsatz.
Auf einem Feld im Südharz brannten Heuballen. Die Feuerwehr war im Einsatz. © Markus Herzberg/Feuerwehr Herzberg/nh

Auf einem Feld im Südharz brennen mehrere Heuballen, die Feuerwehr muss den Brand löschen. Die Polizei nimmt einen tatverdächtigen Jugendlichen fest.

Pöhlde/Scharzfeld - Auf einem abgemähten Feld zwischen den Ortschaften Pöhlde und Scharzfeld im Landkreis Göttingen haben am Montag (18.07.22) gegen 17.30 Uhr etwa 50 bis 60 Heuballen gebrannt. Die Freiwilligen Feuerwehren Pöhlde, Herzberg, Scharzfeld, Sieber und Lonau waren mit knapp 80 Mitgliedern im Löscheinsatz.

Es entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von etwa 2000 Euro. In der Nähe des Brandortes wurde kurz danach ein junger Mann aus dem Altkreis Osterode festgenommen, wie die Polizei mitteilt.

Heuballen brennen im Südharz: Heranwachsender Tatverdächtiger festgenommen

Der Heranwachsende ist nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen der Polizei Osterode dringend verdächtig, die Ballen vorsätzlich angezündet zu haben.

Es wird außerdem geprüft, ob der Tatverdächtige für weitere Brandstiftungen in jüngerer Zeit im Raum Pöhlde in Betracht kommt, darunter der Brand von etwa 120 Rundballen Heu am 21. Mai in den späten Abendstunden in der Oderaue.

Heuballen bei Göttingen in Flammen: Weitere Brände – Tatverdächtiger schweigt

Der mutmaßliche Brandstifter schweigt bislang zu den Vorwürfen. Er kam später nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Göttingen wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an. (Bernd Schlegel)

Heuballen bei Göttingen in Flammen: Großeinsatz für Feuerwehren

Nach Angaben von Markus Herzberg von der Feuerwehr Herzberg stand beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits der Stapel mit Heuballen in „Vollbrand“. Die Flammen hatten bereits auf die angrenzenden Bäume übergegriffen.

Heuballen bei Göttingen in Flammen: Wasserentnahmestelle eingerichtet

Gleich zu Beginn wurde eine Riegelstellung zwischen Heustapel und Wald aufgebaut, und das Feuer bei den Bäumen abgelöscht. Einige Bäume, auf welche das Feuer bereits übergegriffen hatte und umzufallen drohten, mussten durch die Einsatzkräfte gefällt werden. Für die Versorgung der Einsatzstelle mit Löschwasser wurde am angrenzenden Mühlengraben mit zwei tragbaren Pumpen eine Wasserentnahmestelle eingerichtet.

Durch einen Landwirt wurden die Heuballen mittels Traktor mit Frontlader auseinander gezogen und von den Einsatzkräften abgelöscht.

Heuballen bei Göttingen in Flammen: Einsatzende gegen 22 Uhr

Da in der Anfangsphase alle Einsatzfahrzeuge der Stadt Herzberg gebunden waren, wurde das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr Herzberg aus Sicherheitsgründen für eventuelle weitere Einsätze am Feuerwehrhaus Herzberg in Bereitstellung gestellt. Da das Feuer schnell unter Kontrolle war, konnten die ersten Einsatzkräfte bereits nach kurzer Zeit aus dem Einsatz entlassen werden. Die letzten Feuerwehren kehrten gegen 22 Uhr zu Ihren Standorten zurück. (Bernd Schlegel)

Heuballen bei Göttingen in Flammen: Einsatzkräfte im Überblick

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion