Bundesstraße 446 wird saniert: Sperrung der „Hölle“ ab 5. Mai

Billingshausen/Ebergötzen. Die Bundesstraße 446 zwischen Billingshausen und Ebergötzen wird ab Montag, 5. Mai, erneuert und für etwa einen Monat gesperrt. Die Autofahrer müssen mit Behinderungen rechnen.

Betroffen ist der Bereich der ehemaligen Ziegelei „Hölle“. Die Vorarbeiten beginnen am Montag, 28. April. Das berichtet der Geschäftsbereich Goslar der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Bei dem Projekt wird die Fahrbahn auf der gesamten Breite erneuert.

Aus Gründen des Arbeitsschutzes muss die Bundesstraße 446 ab Montag, 5. Mai, für etwa einen Monat zwischen der Anschlussstelle „Ebergötzen“ an die Bundesstraße 27 „Ebergötzen“ und der ehemaligen Ziegelei „Hölle“ komplett gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt großräumig ab Ebergötzen über die Bundesstraße 27 bis Göttingen, weiter über die Bundesstraße 3 bis Nörten-Hardenberg und anschließend über die Bundesstraße 446 nach Billingshausen/Holzerode und zurück. Zur Information der Verkehrsteilnehmer werden entsprechende Info-Tafeln bereits ab Montag, 28. April, aufgestellt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Anfang Juni. Witterungsbedingte Verzögerungen sind jedoch möglich.

300.000 Euro Kosten

Die Kosten für die Straßensanierung belaufen sich auf etwa 300.000 Euro, berichtet die Goslarer Behörde. Alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger werden um Verständnis für die erforderlichen Verkehrsbeschränkungen und Behinderungen gebeten. (bsc)

Rubriklistenbild: © picture-alliance / Bildagentur-o

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.