Verleihung

Bundesverdienstkreuz für Duderstädter Otto Bock-Chef Hans Georg Näder

Bundesverdienstkreuz: Ministerpräsident Stephan Weil (links) überreichte Prof. Hans Georg Näder die hohe Auszeichnung. Foto: Christoph Neumann/nh

Duderstadt/Hannover – Hohe Auszeichnung für Prof. Hans Georg Näder (58). Der Duderstädter Ehrenbürger erhielt aus den Händen von Ministerpräsident Stephan Weil das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte die Auszeichnung dem Vorsitzenden des Verwaltungsrates und Eigentümer der Ottobock SE aufgrund seines langjährigen Einsatzes für den medizinischen Fortschritt und auch aufgrund seines gesellschaftlichen Engagements zuerkannt.

„Hans Georg Näder hat das niedersächsische Familienunternehmen Ottobock in dritter Generation zum weltweit führenden Anbieter innovativer Lösungen für Menschen mit körperlichem Handicap gemacht“, lobte Weil. Dabei stehe der Mensch im Mittelpunkt – das gilt neben dem unternehmerischen Einsatz für sein gesellschaftliches Engagement. „So unterstützen das Tabaluga Haus by HGN in Duderstadt und die Ottobock Global Foundation seit Jahren Kinder, Jugendliche und Familien mit eindrucksvollem Erfolg“, so der Ministerpräsident weiter.

Hans Georg Näder treibe das Gemeinwesen in seiner Heimat an, dem Eichsfeld, und an vielen anderen Orten wie der Hauptstadt Berlin, wo das Unternehmen vor 100 Jahren gegründet wurde, so Weil weiter.

Mit der Initiative „Duderstadt2030“ fördere Näder seit 2009 die Entwicklung seiner Heimatstadt, wurde bei der Verleihung der Auszeichnung in der Landeshauptstadt hervorgehoben. Zahlreiche Projekte und Aktivitäten machen die Stadt im ländlichen Raum zukunftsfähig. In Berlin entwickelt Näder seit 2010 das denkmalgeschützte Bötzow Areal zu einem eigenen Kiez, in dem gelebt, gewohnt und gearbeitet wird, hieß es weiter.

„Mein Dank gilt dabei vor allem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei Ottobock und allen, die unser gesellschaftliches Engagement als Familie unterstützen“, sagte Näder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.