Junge Leute und ihre Ausbildung im IT-Bereich steht bei Kongress im Mittelpunkt

Chancen für Computer-Fans

Arbeiten bei Sycor und wollen sich beim IT-Kongress präsentieren: (von links) Christian Koch, Ngoc-Dung Ha, Elias Saalmann und Julian Frosch. Foto: bsc

Göttingen. Wer sich für eine Ausbildung im Bereich der Informationstechnik (IT) interessiert, kann am Montag, 28. Oktober, von 9 bis 14 Uhr bei einem IT-Kongress in der Göttinger Stadthalle teilnehmen.

Die Hauptrolle bei der fünfstündigen Veranstaltung spielen Auszubildende aus IT-Firmen in Südniedersachsen. Sie wollen in Referaten und Vorträge Projekte in ihrer täglichen Arbeit vorstellen. Dazu gehören zum Beispiel die Bereiche Softwareentwicklung, Aufbau von Computernetzwerken, Sicherheit von mobilen Endgeräten und E-Business.

Einblicke in Arbeitswelt

Das genaue Programm steht noch nicht fest. Organisiert wird die Veranstaltung von der Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement (GPDM) aus Kassel. Sie bietet eine analoge Veranstaltung bereits seit einiger Zeit in Nordhessen an. Die Teilnehmer an dem IT-Kongress bekommen so einen Einblick in die Arbeitswelt, für die sie sich interessieren, berichtet Roger Voigtländer von GPDM. 

So können Schüler überprüfen, ob eine Ausbildung im IT-Bereich für sie das Richtige ist. Alle Teilnehmer der kostenlosen Aktion, die unter anderem von der Bundesagentur für Arbeit unterstützt wird, bekommen ein Zertifikat. Bei dem Kongress werden sich unter anderem Azubis von Sycor präsentieren. Wer als Teilnehmer dabei sein möchte, muss sich anmelden. (bsc)

Anmeldung und Kontakt: Juri Andreas, Tel. 0551/2001957-0, E-Mail: jandreas@gpdm.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.