Christa Mayr stellt in Göttinger Max-Planck-Institut aus

+
Kunst am Faßberg: Christa Mayr präsentiert in ihrer Ausstellung einen Querschnitt durch ihr vielschichtiges Werk.

Göttingen. Die Ausstellungsreihe „Kunst am Faßberg“ bekommt ein neues Kapitel. Christa Mayr stellt Bilder und Objekte aus.

Die Ausstellung wird am Samstag, 22. April, um 16 Uhr im Göttinger Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Am Faßberg 11, eröffnet. Kunsthistorikerin Caren Schweder gibt eine Einführung, Ömür Kazil sorgt am Fagott für die musikalische Rahmung. Die Ausstellung ist dann bis Dienstag, 16. Mai, immer montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie am Wochenende von 10 bis 16 Uhr zu besichtigen.

Freischaffende Künstlerin

Christa Mayr lebt und arbeitet bei Augsburg. Die freischaffende Künstlerin sucht mit ihren Werken nach Sinn und Inhalten des Lebens. Sie malt Bilder und gestaltet Objekte. Die Ausstellung wurde von der Künstlerin konzipiert und stellt einen Querschnitt ihres Gesamtwerks dar. Weitere Infos gibt es im Internet. (nh) www.mpibpc.mpg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.