Coimbra-Gruppe: Uni-Vizepräsidentin in Vorstand gewählt

+
Hiltraud Casper- Hehne

Göttingen. Die Vizepräsidentin für Internationales der Universität Göttingen, Professorin Dr. Hiltraud Casper-Hehne, wurde in den achtköpfigen Vorstand der Coimbra-Gruppe gewählt. Der Zusammenschluss von 38 europäischen Hochschulen hielt seine Jahreshauptversammlung im niederländischen Groningen ab, dort wurden auch die die Grundlagen für künftige Kooperationen diskutiert.

„Ich werde mich dafür einsetzen, das Potenzial der Coimbra-Gruppe stärker auch für europäische Kooperationen in der Forschung zu nutzen“, sagte Casper-Hehne. Zurzeit konzentriere sich das Netzwerk sehr auf Kooperationen in der Lehre, insbesondere im Rahmen des Erasmus-Programms.

Hiltraud Casper-Hehne wolle darüber hinaus gemeinsame Anträge im Rahmen des europäischen Forschungsförderprogramms Horizont 2020 anstoßen. Während der Versammlung stellten die Hochschulen ihre jeweiligen Internationalisierungs-Strategien und Projekte vor. Für die Universität Göttingen präsentierte Casper-Hehne das Projekt „Internationalisierung der Curricula“. Damit wolle die Hochschule internationale Inhalte stärker in die Studiengänge integrieren. Darüber hinaus beschäftigten sich die insgesamt acht Arbeitsgruppen unter anderem mit den Themen Online-Lehrveranstaltungen (MOOCs), E-Learning und Standards der Doktorandenausbildung.

Die Coimbra-Gruppe wurde 1985 gegründet. Das europaweite Netzwerk besteht aus 38 traditionsreichen Hochschulen, die in Forschung und Lehre eng kooperieren. Die Coimbra-Gruppe hat das Ziel, die Internationalisierung, akademische Kooperation sowie die Exzellenz in Forschung und Lehre in Europa zu fördern. (esp)

Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter  www.coimbra-group.eu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.