Initiative der Arbeiterwohlfahrt

Computerspiele zum Selbermachen: Göttinger Seminar überzeugte Jugendliche

+
Let’s play Germany: Jugendliche gestalteten bei einem Seminartag in Göttingen gemeinsam Computerspiele.

Göttingen. Ein Computerspiel selbst gestalten: Das stand bei einem Seminar für junge Leute in Göttingen im Mittelpunkt.

Sieben geflüchtete und deutsche Jugendliche waren dabei. Hilfe bei „Let’s play Germany“ in der Flüchtlingsunterkunft am Nonnenstieg gab es von Thomas Kirchberg und Dennis Mielke von der Landesarbeitsgemeinschaft Jugend und Film. Sie hatten die technische Ausrüstung mitgebracht, berichtet Dr. Ulrike Witt, Vorsitzende des Ortsverbandes Göttingen der Arbeiterwohlfahrt, die die Aktion initiiert hatte.

Zum ersten Mal waren auch Mädchen bei einem der Workshops dabei. Nachdem die Teilnehmer im ersten Abschnitt ein Konzept entwickelt hatten, drehten die Jugendlichen einen Videofilm mit einer 360-Grad-Kamera.

Der Inhalt des selbst gestalteten Spiels: Nur durch die gemeinsame Lösung von Aufgaben können die Zeitreisenden wieder in die Gegenwart zurückkehren. Das Ergebnis durften sich die Gäste mit einer Virtual-Reality-Brille ansehen. Eine andere Gruppe entwickelte ausgehend vom Computerspiel Minecraft einen kleinen Kriminalfilm. Auf einer gemeinsam genutzten virtuellen Arbeitsplattform montierten die Jugendlichen Elemente, zum Beispiel Kulissen, Werkzeuge und Figuren, zu einer Handlung um einen Blumendiebstahl mit Happyend.

„Es ist an der Zeit, auch Computerspiele einzusetzen, um Jugendliche anzusprechen“, sagte die Landtagsabgeordnete Dr. Gabriele Andretta. Im Abschlussgespräch mit der Göttinger Abgeordneten ging es um die Erfahrungen der Mädchen und Jungen. Begeistert berichteten sie über den Seminartag. Die Jugendlichen sprachen sich dafür aus, dass Computerspiele auch im Unterricht genutzt werden sollten. Besonders im Religions- und im Geschichtsunterricht könnten sie sich das vorstellen.

Die Abgeordnete versprach, die Anregungen nach Hannover in den Landtag mitzunehmen. Andretta will sich für eine Fortführung des Projektes einsetzen. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.