1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen

Corona-Demos in Herzberg und Göttingen: Polizei musste nicht eingreifen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Porträt Dana Guth (parteilos)
Landtagsabgeordnete Dana Guth (parteilos) hatte die Demonstration angemeldet. © Swen Pförtner(dpa)

Erneut gab es am Mittwoch in Herzberg und Göttingen Demonstrationen gegen und für die Corona-Maßnahmen. Das berichtet die Polizei.

Herzberg/Göttingen – Auf dem Marktplatz von Herzberg fand nach Angaben der Beamten die mittlerweile sechste Kundgebung von Kritikern der Corona-Maßnahmen unter dem Motto „Gegen Impfpflicht und Spaltung der Gesellschaft“ statt.

Gegen 18 Uhr trafen sich rund 90 Personen zu einer von der Landtagsabgeordneten Dana Guth (parteilos) angemeldeten Versammlung. In mehreren Redebeiträgen wurden die aktuelle Corona-Politik und insbesondere die Impfpflicht kritisiert.

Gegen die Kundgebung der Maßnahmengegner demonstrierte nur wenige Meter entfernt das partei- und organisationsübergreifende „Aktionsbündnis Südniedersachsen“ unter dem Motto „Wachsam sein“.

Beide Versammlungen endeten gegen 18.50 Uhr. Sie verliefen störungsfrei sowie unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, sodass die eingesetzten Polizeikräfte nicht einschreiten mussten.

Drei Corona-Kritiker trafen sich gegen 17 Uhr auf dem vor dem Alten Rathaus. Vom Gänseliesel-Brunnen zog die Gruppe mit einem Transparent durch die Innenstadt. Abstands- und Hygieneregeln wurden auch dort eingehalten.

Über einen „Disput“ zwischen einem der Teilnehmenden und einem Medienvertreter hinaus wurden laut Polizei keine weiteren Vorkommnisse bekannt. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion