Pandemie

Digitaler Impfpass in Niedersachsen: So kann man ihn sich jetzt ausstellen lassen

Wer bereits zwei Corona-Impfungen erhalten hat, kann sich ab heute den digitalen Impfpass ausstellen lassen. Apotheken machen den Anfang.

Göttingen – Wer vollständig geimpft ist, kann ab Montag (14.06.2021) den digitalen Impfpass erhalten und damit seinen Corona-Schutz nachweisen. Auch Apotheken in Niedersachsen werden ab heute den Nachweis ausstellen.

Laut Angaben des NDR werden etwa 1800 Apotheken in Niedersachsen als erste Anlaufstellen bereitstehen. Dann können vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte mit ihrem gelben Impfheft oder der Bestätigung aus dem Impfzentrum eine Apotheke aufsuchen. Das teilte Matthias Grau, stellvertretender Vorsitzender des Landesapothekerverbandes, mit.

Digitaler Corona-Impfpass: Nachweis mittels QR-Code einlesen

Das Impfzertifikat wird in Form eines QR-Codes von der Apotheke ausgegeben. Dieser kann anschließend mit dem Smartphone eingelesen und gespeichert werden. Dafür werden die Apps vom Robert Koch-Institut CovPass oder Corona-Warn benötigt. Laut Landesapothekerverband fallen dafür keine Kosten an.

Ab heute stellen Apotheken in Niedersachsen den digitalen Corona-Impfpass aus. Dafür sind die Apps CovPass oder Corona-Warn nötig.

In den vergangenen Tagen hätten sich die Apotheken technisch vorbereiten können, erklärte Berend Groeneveld, Vorstandsvorsitzender des Landesapothekerverbandes Niedersachsen. Allerdings können noch nicht alle Apotheken flächendeckend das Angebot zur Verfügung stellen. „Wir bitten deshalb die Patienten darum, nicht alle gleich am Montag die Apotheken zu stürmen, um die Belastungsgrenze der Teams dort nicht gleich am ersten Tag zu überschreiten“, mahnte Groeneveld. Unter mein-apothekenmanager.de können Geimpfte eine Apotheke in ihrer Nähe finden, die den digitalen Impfpass ausstellen. Das teilte das Landesgesundheitsministerium mit.

Corona-Impfpass bald auch in Praxen und Impfzentren verfügbar

Künftig sollen dann auch Arztpraxen in Niedersachsen die digitalen Corona-Nachweise ausstellen. Allerdings seien die technischen Voraussetzungen dafür noch nicht überall gegeben. Detlef Haffke zufolge, Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen, sollen die ersten Praxen voraussichtlich am Mittwoch (16.06.2021) startklar sein. Auch in der Region Northeim sind Praxen und Impfzentren noch mit der Vorbereitung des digitalen Corona-Impfpasses beschäftigt.

Der digitale Impfpass soll auch in Impfzentren beantragt werden können, so Sozial- und Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD). „Es ist gut und richtig, dass die Apotheken diese Aufgabe zunächst übernehmen, auch um die Praxen und Impfzentren zu entlasten. Nichtsdestotrotz wird der digitale Impfpass so schnell wie möglich auch in unseren Impfzentren ausgerollt“, sagte die SPD-Politikerin. Wie das Ganze abläuft, ist allerdings noch nicht abschließend geklärt. Wer seine Corona-Impfung im Impfzentrum erhalten hat, soll möglicherweise den Nachweis per Post erhalten.

Corona-Impfpass: Digitaler Nachweis soll Urlaubsreisen erleichtern

Unklar ist auch, was passiert, wenn jemand sein Smartphone verliert oder sich ein neues zulegt. Der benötigte QR-Code kann nur einmal und nur in ein Smartphone eingescannt werden, so das Gesundheitsministerium.

Unter anderem soll der digitale Corona-Impfpass das Reisen innerhalb der EU erleichtern. Auch für den Besuch in Restaurants oder bei Veranstaltungen kann der Nachweis auf dem Handy nützlich sein. Wer kein Smartphone hat oder weiterhin den analogen Impfnachweis nutzen möchte, kann diesen einfach ausdrucken oder das gelbe Impfheft nutzen. (kas/dpa)

Rubriklistenbild: © Christian Ohde/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.