Pandemie

Corona-Ausbruch in Arztpraxis: „Nicht überzeugt gewesen“ – Praxisteam war nicht geimpft

Fast das gesamte Team einer Arztpraxis hat sich mit Corona infiziert. Alle waren nicht geimpft, das sie nicht überzeugt waren.
+
Fast das gesamte Team einer Arztpraxis hat sich mit Corona infiziert. Alle waren nicht geimpft, das sie nicht überzeugt waren.

In einer Arztpraxis in Niedersachsen gab es einen Corona-Ausbruch. Eine Angestellte musste sogar ins Krankenhaus. Vom Praxisteam war niemand geimpft.

Zeven – Noch immer warten tausende Menschen auf ihre Corona-Impfungen. Auch im Impfzentrum in Zeven (Niedersachsen) stehen 17.000 Impfwillige auf der Warteliste. Allgemeinmediziner Henk Seesink und seine Mitarbeitenden hatten es allerdings nicht ganz so eilig – mit verheerenden Folgen.

„Wir sind keine erklärten Impfgegner, aber wir sind auch nicht überzeugt gewesen“, erklärte Seesink. Deshalb haben der Arzt und sein Team bisher noch keine Impfung in Anspruch genommen. Doch wie sich nun herausstellte, infizierten sich fünf der sieben Mitarbeitenden mit dem Coronavirus. Auch der Chef persönlich steckte sich an. Eine Angestellte musste zwischenzeitlich sogar im Krankenhaus behandelt werden, wie die Bremervörder Zeitung berichtete.

Corona in Niedersachsen: Zehn weitere Infektionen nach Ausbruch in Praxis

Inzwischen habe Seesink die Infektion überstanden. Sein Corona-Test am Dienstag (08.06.2021) sei negativ ausgefallen, so der Allgemeinmediziner. Damit endete auch seine Quarantäne. Bereits am heutigen Donnerstag (10.06.2021) soll der Betrieb in der Praxis weiter gehen. „Mir geht es prima“, bestätigte er.

Nach Informationen des örtlichen Gesundheitsamtes hängen zehn weitere Corona-Fälle mit dem Ausbruch in der Arztpraxis in Niedersachsen zusammen. Seesink selbst sei lediglich eine Frau bekannt, die nach dem Aufenthalt in der Praxis positiv getestet wurde. „Natürlich tut‘s einem leid, aber wir sind selbst auch Opfer“, so der Arzt laut stern.de.

Corona-Ausbruch in Niedersachsen: Arzt will strenger auf Hygiene-Regeln achten

Er habe sich selbst jedenfalls nichts vorzuwerfen. „Wir haben uns an alle Regeln gehalten, die gelten“, versicherte Seesink. Wer das Virus ins Team getragen habe, sei allerdings unklar. Dennoch wolle er künftig noch strenger auf Corona-Maßnahmen wie eingehaltene Abstände und regelmäßiges Lüften achten. Ob sich der Allgemeinmediziner und seine Mitarbeitenden nun doch impfen lassen wollen, lies Seeink unbeantwortet, wie stern.de berichtete.

Corona in Niedersachsen: Die Lage entspannt sich weiter - Inzidenz sinkt

Derweil entspannt sich die Corona-Lage in Niedersachsen weiter: Am Donnerstag (10.06.2021) wurden 155 Neuinfektionen(Vortag 201) und sechs Todesfälle im Zusammenhang mit einer Sars-Cov-2-Infektion gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz ist von 13,9 am Mittwoch auf jetzt 12 gesunken.

Wer inzwischen beide Corona-Impfungen erhalten hat, kann sich ab Donnerstag (10.06.2021) einen digitalen Impfnachweis besorgen. Dieser kann dann in einer App gespeichert werden. (kas)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.