Pandemie

Neue Corona-Regeln in Niedersachsen: Clubs, Discos und Bars ab Inzidenz von 10 geschlossen

Die Landesregierung in Niedersachsens hat die Corona-Verordnung angepasst. Auch Discos sind von den neuen Maßnahmen betroffen.
+
Die Landesregierung in Niedersachsens hat die Corona-Verordnung angepasst. Auch Discos sind von den neuen Maßnahmen betroffen.

Die Landesregierung in Niedersachsen hat die Corona-Verordnung angepasst. Discos, Clubs und Bars sind von den neuen Maßnahmen betroffen.

Göttingen - Wegen der stetig steigenden Infektionszahlen will Niedersachsens Landesregierung die Corona-Verordnung anpassen. Vor allem geht es dabei um schärfere Maßnahmen für „infektionstreibende Bereiche“. Die neue Verordnung soll nach Angaben der Staatskanzlei die Verursachenden von Infektionen noch stärker in den Blick nehmen.

Demnach solle so vermieden werden, dass bei weiter steigenden Inzidenzen bald Bereiche betroffen sind, „die nachweislich nichts zu dem Anstieg beigetragen haben“, so die Staatskanzlei. Dagegen sollen für Bereiche, „die zuletzt nachweislich erheblich zur Zunahme der Infektionen beigetragen haben“, die Regelungen verschärft werden. Konkret ist vorgesehen, dass beispielsweise Diskotheken, Clubs, Bars und Shisha-Bars bei einer Inzidenz über 10 schließen müssen.

Club-Betreiberin aus Göttingen: „Unter Generalverdacht gestellt, ein Pandemietreiber zu sein“

Von der Neuregelung sind die Landkreise Göttingen (Inzidenzwert: 6,7) und Northeim (4,5) aktuell nicht betroffen. Mit Befremden reagierte Bea Roth, Betreiberin des Clubs Exil in Göttingen, auf die neuen Corona-Regelungen. Sie hält die Öffnung von Clubs und Discos unter Einhaltung von strengen Regeln für möglich. Sie verweist auf ein bestehendes Hygienekonzept mit Kapazitätsbegrenzungen, das an den vergangenen Wochenenden im Club Exil galt: „Weder am 10. Juli noch am 17. Juli ist es in meinem Club zu einem Coronaausbruch gekommen“, macht sie deutlich.

Dazu haben aus ihrer Sicht verstärkter Personaleinsatz, Einlass ausschließlich mit tagesaktuellem, zertifizierten Negativ-Test samt Ausweiskontrolle, Kontaktverfolgung per Luca-App sowie eine spezielle Wegeführung im Club beigetragen. Sie kritisiert: „Während 100 Meter Luftlinie entfernt auf dem Zentralcampus 1000 Menschen feiern – ohne Kontaktnachverfolgung, ohne Mund-Nasen-Schutz, ohne Abstand – stellen Sie mich also unter Generalverdacht, ein Pandemietreiber zu sein?“

Corona in Niedersachsen: Neue Regeln für Discos, Clubs und Shisha-Lokale

Für Inzidenzen unter 10 gilt ab Mittwoch (28.07.2021) in Diskotheken, Clubs und Shisha-Lokalen in Niedersachsen die Maskenpflicht künftig auch beim Tanzen, zudem müssen Betreiber ein Hygienekonzept vorlegen und die Besucherzahl auf 50 Prozent der Kapazität begrenzen. Kürzlich kam es bei Tanzveranstaltungen immer wieder zu Infektions-Ausbrüchen. Zuletzt forderte auch SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach eine Corona-Maskenpflicht für Diskotheken.

Zudem will die Landesregierung mit der neuen Verordnung, die Mittwoch (27.07.2021) in Kraft treten soll, den Landkreisen und kreisfreien Städten mehr Handlungsspielraum geben, wenn es um den Wechsel in eine andere Stufe geht. Die Landkreise und kreisfreien Städte könnten dann Bereiche von Verschärfungen ausnehmen, „die nachweislich nicht zum Anstieg des Infektionsgeschehens beigetragen haben“.

Corona in Niedersachsen: Mehr Handlungsspielraum für Landkreise und kreisfreie Städte

In diesen Bereichen würden dann weiterhin die Regeln für die darunter liegende Inzidenzstufe gelten. Diese Ausnahmen könnten beispielsweise für die Bereiche Beherbergung, Gastronomie, Einzelhandel, körpernahe Dienstleistungen und Sport gelten. 

Für eine Beurteilung der derzeitigen Pandemie-Lage drängt die Landesregierung darauf, die für Ende August geplante Bund-Länder-Konferenz vorzuziehen. Man brauche nun neue Maßstäbe, die unter anderem auch den Impffortschritt berücksichtigen, hieß es aus der Staatskanzlei. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bereits ihre Bereitschaft signalisiert, die Konferenz vorzulegen. (ebb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.