News-Ticker

Corona in Niedersachsen: RKI veröffentlicht neue Fallzahlen - Inzidenz sinkt weiter

Corona in Niedersachsen: RKI veröffentlicht neue Fallzahlen - Inzidenz sinkt weiter (Symbolbild)
+
Corona in Niedersachsen: RKI veröffentlicht neue Fallzahlen - Inzidenz sinkt weiter (Symbolbild)

Das RKI meldet die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen. Alle News im Ticker.

  • Insgesamt 250.813 (+ 721) Menschen haben sich in Niedersachsen mit Corona infiziert (Stand: 14.05.2021).
  • Verschärfte Kontrollen der Corona-Regeln: Polizei warnt vor Leichtsinn am Vatertag.
  • Stufenplan aus dem Lockdown: Das Land Niedersachsen hat mit ersten Lockerungen begonnen.

>>>Ticker aktualisieren<<<

+++ 14 Uhr: Dieser Text ist beendet. Alle weiteren Informationen zu Corona in Niedersachsen finden Sie in unserem neuen News-Ticker. 

Update vom Freitag, 14.05.2021, 7.38 Uhr: In Niedersachsen sind innerhalb eines Tages 721 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch bei 68,3 (Vortag: 74,3) und ist damit weiter gesunken.

Die Inzidenz gibt an, wie viele Menschen sich binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner neu mit dem Coronavirus angesteckt haben. Außerdem wurden in Niedersachsen 4 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 registriert, die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle steigt im Land damit auf 5459. Die Zahl der Genesenen steigt um 1300 Personen auf schätzungsweise 233.800.

RKI: Corona-Fallzahlen in Niedersachsen im Überblick

Corona-Fallzahlen in Niedersachsen (13.05.2021)
Nachgewiesene Corona-Infektionen250.813 (+ 721)
Todesfälle5459 (+4)
Genesene Personen~ 233.800 (+1300)
Aktive Covid-19-Fälle~ 11.600 (-600)
Sieben-Tage-Inzidenz68,3
Sieben-Tage-Fallzahl5.461
Quelle: rki.de

Die Fallzahlen des RKIs können von denen der einzelnen Bundesländer abweichen. Ein Grund dafür sind die längeren Übertragungswege zwischen RKI und den zuständigen Gesundheitsämtern. Das Covid-19-Dashboard des RKI kann darüber hinaus im Laufe des Tages angepasst werden.

Update vom Donnerstag, 13.05.2021, 9.05 Uhr: Für viele Männer gehört eine Tour mit Bollerwagen, Bier und vielen Freunden zum Vatertag dazu. Doch in diesem Jahr müssen sie wegen der Corona-Pandemie auch am Vatertag die geltenden Maßnahmen einhalten. Und die Polizei will an diesem Donnerstag in Niedersachsen verstärkt kontrollieren, ob sich die Menschen an die Corona-Regeln halten. Die Vatertagstour mit Bollerwagen ist in diesem Jahr höchstens in kleiner Runde möglich. Treffen von mehr als drei Haushalten sind derzeit nirgendwo in Niedersachsen erlaubt.

Innenminister Boris Pistorius (SPD) verwies auf sinkende Corona-Zahlen und warnte vor leichtsinnigem Verhalten. „Die Perspektive für Lockerungen steht“, sagte er. „Himmelfahrt fällt jetzt genau in diese Zeit, wo es auf uns alle noch einmal ankommt.“ Wenn die Zahlen wieder steigen, wären Lockerungen nicht möglich.

Auch zahlreiche Polizeidienststellen riefen noch einmal dazu auf, den Vatertag in kleinstem Kreis zu feiern. Größere Menschenansammlungen würden nicht geduldet und entschieden aufgelöst. In einigen Städten und Kommunen gelten zusätzlich noch Alkoholverbotszonen, die an diesem Donnerstag ebenfalls verschärft kontrolliert werdn. In Regionen mit einer Inzidenz über 100 gilt zwischen 22 und 5 Uhr außerdem eine Ausgangssperre.

Corona in Niedersachsen: Die Fallzahlen des RKI am Vatertag

In Niedersachsen sind innerhalb eines Tages 1216 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag bei 74,3 (Vortag: 78,2) und sinkt damit weiterhin stetig. Am Donnerstag vor einer Woche lag der landesweite Wert noch bei 89,9. Außerdem wurden in Niedersachsen 15 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 registriert, die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle steigt im Land damit auf 5455.

Corona in Niedersachsen: Fallzahlen vom Mittwoch (12.05.2021)

Update vom Mittwoch, 12.05.2021, 10 Uhr: In Niedersachsen sind innerhalb eines Tages 988 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch bei 78,2 (Vortag: 84,3) und ist damit noch einmal deutlich gesunken. Die Inzidenz gibt an, wie viele Menschen sich binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner neu mit dem Coronavirus angesteckt haben. Am Mittwoch vor einer Woche lag der landesweite Wert noch bei 92,4. Außerdem wurden in Niedersachsen 13 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 registriert, die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle steigt im Land damit auf 5440.

Die höchsten Inzidenzwerte wurden für die Städte Delmenhorst (165,0) und Salzgitter (143,8), und den Landkreis Vechta (140,7) gemeldet. Die Region Hannover lag mit 92,2 erkennbar unter dem kritischen Wert von 100. Die niedrigsten Werte verzeichneten die Stadt Wilhelmshaven (27,6) sowie die Landkreise Wittmund (31,6) und Goslar (38,2).

Modellprojekt Corona-Impfung: Erste Betriebe in Niedersachsen starten

Ab Juni sollen Corona-Impfungen in Deutschland flächendeckend auch durch Betriebsärzte durchgeführt werden. In Niedersachsen startet dazu aktuell ein Modellprojekt, bei dem in fünf ausgewählten Unternehmen im Land bereits jetzt Beschäftigte vom Betriebsarzt geimpft werden sollen. Bei Rossmann in Burgwedel (Region Hannover) und Sartorius in Göttingen soll es damit heute losgehen. Zum Auftakt wird es allerdings nur eine überschaubare Menge Impfstoff geben, wie der NDR in Niedersachsen berichtet. Die Betriebsärzte müssen sich während der Modellversuche zudem an die Priorisierung halten.

In der kommenden Woche sollen dann auch die Impfungen bei VW in Wolfsburg, Rewe in Hannover und der Salzgitter AG in Salzgitter starten. Insgesamt stehen 11.700 Impfdosen von Biontech/Pfizer für die Modellprojekte zur Verfügung.

„Richtung Normalität“: Corona-Lockerungen in Niedersachsen mit Vorsicht und Tests

+++ 13.23 Uhr: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) wirbt am Dienstag im Landtag für den von der Landesregierung vorgelegten Stufenplan zur Lockerung der Corona-Beschränkungen. „Die Landesregierung hat immer wieder betont, sehr konsequent beim Infektionsschutz sein zu wollen, aber auch bewusst Möglichkeiten für Lockerungen zu nutzen“, sagte Weil in Hannover. Der Zeitpunkt dazu sei nun gekommen.

Weil mahnte dennoch, das Virus sei deshalb noch nicht verschwunden und es könne zu Beginn nur in kleinen Schritten geöffnet werden. „Wir müssen jeden dieser Schritte mit einem Netz von Sicherungen versehen“, betonte er. Dieses Sicherungsnetz sei vor allem die Teststrategie, die den seit Montag greifenden ersten Lockerungsschritten in Niedersachsen zugrunde liegt. Die einfach und kostenlos verfügbaren Bürgertests, ergänzt um Selbsttests unter Aufsicht, ermöglichten die Öffnungen von Schulen, Einzelhandel, Gastronomie und Tourismus.

Der Stufenplan der Landesregierung sieht Lockerungen in Etappen vor, wenn sich die Infektionslage weiter positiv entwickelt. Es gibt drei Stufen: ein starkes Infektionsgeschehen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100, ein hohes Infektionsgeschehen mit einer Inzidenz zwischen 35 und 50 sowie ein erhöhtes Infektionsgeschehen zwischen 10 und 35. Betrachtet wird dabei die Infektionslage differenziert nach Landkreisen und Großstädten.

Aktuelle Corona-Zahlen für Niedersachsen - Landtag berät über Lockerungen

Update vom Dienstag, 11.05.2021, 9.05 Uhr: Auf einer Sondersitzung berät der niedersächsische Landtag am Dienstag über den Weg aus dem Corona-Lockdown. In seiner Regierungserklärung „Nach der dritten Welle - Schritte in Richtung Normalität“ will Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) unter anderem um den Stufenplan zur Lockerung der Corona-Maßnahmen diskutieren. Der Plan der Landesregierung sieht drei Stufen vor: ein starkes Infektionsgeschehen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100, ein hohes Infektionsgeschehen mit einer Inzidenz zwischen 35 und 50 sowie ein erhöhtes Infektionsgeschehen zwischen 10 und 35. Aktuell liegt der Wert in Niedersachsen bei 84,3 (Vortag: 84,6).

Die Gesundheitsämter in Niedersachsen haben dem Robert Koch-Institut (RKI) am Montag 465 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Damit steigt die Gesamtzahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 247.888. Innerhalb von 24 Stunden sind in Niedersachsen 17 Menschen in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Die Zahl der Todesfälle im Land steigt damit auf 5427.

Als genesen gelten circa 229.700 (+1400) Menschen. Die Zahl der aktiven Covid-19-Fälle sinkt auf 12.800 (-1000). In den vergangenen sieben Tagen wurden dem RKI insgesamt 6736 Corona-Neuinfektionen in Niedersachsen gemeldet.

Kreis Northeim zieht die Corona-Notbremse

+++ 14.55 Uhr: Im Landkreis Northeim greift ab Mittwoch (12.05.2021) die bundesweite Notbremse. Grund dafür ist die hohe 7-Tage-Inzidenz, die bereits den dritten Tag in Folge über 100 liegt. Am Montag (10.05.2021) liegt die Inzidenz bei 110,4.

Aufgrund der Corona-Notbremse im Kreis Northeim erwarten die Bürger zahlreiche Einschränkungen. Darunter verschärfte Kontaktbeschränkungen, die nächtliche Ausgangssperre sowie viele Schließungen von Geschäften. So ist etwa ein Besuch beim Friseur nur mit einem negativen Corona-Test möglich. Neuerdings gelten in Niedersachsen aber auch Genesene und vollständig Geimpfte als negativ getestet.

Corona in Niedersachsen: Die aktuellen Fallzahlen von Montag (10.05.2021)

Update vom Montag, 10.05.2021, 8.55 Uhr: Die Gesundheitsämter in Niedersachsen haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) am Montag (10.05.2021) 406 Neuinfektionen gemeldet. Damit steigt die Anzahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie-Aufzeichnungen auf 247.422. Die Zahl der Todesfälle steigt um vier auf 5410.

Als genesen gelten circa 228.300 (+900) Menschen. Die Zahl der aktiven Covid-19-Fälle sinkt auf 13.700 (-500). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht von 83,4 auf 84,6. In den vergangenen sieben Tagen wurden dem RKI 6760 Neuinfektionen gemeldet.

Zwei kreisfreie Städte in Niedersachsen liegen über der 165er-Inzidenz, die für den Wechsel zwischen reinem Home-Schooling und Wechselunterricht an Schulen relevant ist: Salzgitter (189,9) und Delmenhorst (177,9). Bleiben die übrigen Inzidenzen stabil unter 165 ist der Wechselunterricht in nahezu allen Regionen in Niedersachsen bald wieder möglich.

Corona in Niedersachsen: Landkreise kritisieren neue Regeln

+++ 16.37 Uhr: Die Landkreise in Niedersachsen zeigen sich enttäuscht über die neue Corona-Verordnung des Landes, insbesondere die Testpflicht bei Außengastronomie und Einzelhandel steht in der Kritik. „Das ist in der Sache nicht zielführend und bedeutet eine gravierende Benachteiligung des ländlichen Raumes. Dort gibt es keine ausgebaute Teststruktur in jedem Ort“, äußert sich der Präsident des Niedersächsischen Landkreistag (NLT), Klaus Wiswe, in einer Mitteilung.

Für Kreise mit einer Inzidenz unter 100 bedeute das für den Einzelhandel keine Lockerung, sondern für mittlere und größere Geschäfte sogar eine Verschärfung der Corona-Regeln. „Das passt überhaupt nicht zur Entwicklung der Infektionslage“, sagte Wiswe.

Niedersachsen: Neue Corona-Regeln gelten ab Montag

Am Montag tritt in Niedersachsen eine geänderte Corona-Verordnung mit zahlreichen Lockerungen in Kraft. In Kreisen und Städten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 können Handel, Gastronomie, Tourismus sowie Kulturveranstaltungen unter Auflagen wieder öffnen. Voraussetzung in vielen Bereichen ist der Nachweis eines negativen Corona-Schnelltests, einer vollständigen Impfung oder einer überstandenen Infektion.

Für den Landkreistag ist es auch unverständlich, warum der Tourismus zunächst nur für Einwohner Niedersachsens geöffnet wird. Kritisiert wird weiter, dass wenig praktische Hinweise aus den Kreisen und der Region Hannover im Anhörungsverfahren aufgegriffen worden seien. „Trotz einer Frist von nur wenigen Stunden geben die kommunalen Spitzenverbände zu jeder Verordnung eine umfangreiche Stellungnahme ab. Die Kolleginnen und Kollegen vor Ort verstehen nicht, warum ihre praktischen Erfahrungen dennoch so wenig in die Rechtsetzung des Landes einfließen“, erklärte Hauptgeschäftsführer Hubert Meyer.

Corona in Niedersachsen: Sinkende Fallzahlen ermöglichen Lockerungen

Update vom Sonntag, 09.05.2021, 11.01 Uhr: Ab Montag (10.05.2021) ist es in Niedersachsen so weit - die Beschränkungen durch die Corona-Pandemie sollen gelockert werden. Grund ist, dass die Fallzahlen in der Region weiterhin sinken. Handel, Gastronomie und Tourismus sollen wieder aktiver werden, wenn die Inzidenz stabil unter 100 liegt. Menschen, welche die Angebote in Anspruch nehmen wollen, müssen einen negativen Test, eine vollständige Impfung oder eine überstandene Infektion nachweisen.

Vorsichtig bleiben, aber Spielräume nutzen: Unter diesem Motto steigt Niedersachsen in eine Lockerung der Corona-Beschränkungen ein. Diese Freiheiten gibt es ab Montag in Niedersachsen.

RKI meldet Corona-Fallzahlen in Niedersachsen für Sonntag (09.05.2021)

Die Gesundheitsämter in Niedersachsen haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) am Sonntag (09.05.2021) 932 Neuinfektionen gemeldet. Damit steigt die Anzahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie-Aufzeichnungen auf 247.016. Die Zahl der Todesfälle steigt um zwei auf 5406.

Als genesen gelten circa 227.300 (+700) Menschen. Die Zahl der aktiven Covid-19-Fälle steigt auf 14.300 (+200). Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von 85,7 auf 83,4. In den letzten sieben Tagen wurden dem RKI 6670 Neuinfektionen gemeldet.

Corona in Niedersachsen: Stephan Weil räumt Fehler bei Pandemie-Bekämpfung ein

+++ 15.07 Uhr: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat Fehler in der Corona-Pandemie zugegeben. Keiner der politisch Verantwortlichen habe alles richtig gemacht, sagte Weil im Deutschlandfunk. Jeder habe sich jedoch „in den vergangenen Monaten persönlich die allergrößte Mühe gegeben, der Verantwortung gerecht zu werden“.

Als größten Fehler sieht Weil, dass Deutschland insgesamt unvorbereitet in die Pandemie hineingestolpert sei - obwohl entsprechende Szenarien zu einer weltweiten Pandemie seit 2012 in den Schubladen gelegen hätten. In den Pandemieplänen der Bundesländer wird durchgespielt, wie ein gefährliches Virus sich global weiterverbreiten könnte.

Niedersachsens Ministerpräsident Weil: Bilanz in Altenheimen „niederschmetternd“

Weil räumte auch Fehler bei der Eindämmung der Corona-Pandemie in Alten- und Pflegeheimen ein. Die Bilanz dort sei „niederschmetternd“. Die hohen Todeszahlen in den Heimen seien auch international hervorstechend.

Weil sprach auch von einem „schlechten Gewissen“ in Bezug auf die schwierige Lage für Familien, Kinder und Jugendliche. Allerdings sei ihm nicht richtig klar, wie die Politik es in diesem Sektor hätte besser machen können. Es sei nun entscheidend, die Corona-Pandemie genau zu bilanzieren und Lehren daraus zu ziehen.

RKI meldet Corona-Fallzahlen in Niedersachsen für Samstag (08.05.2021)

Update vom Samstag, 08.05.2021, 8.28 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen bekannt gegeben. Die Gesundheitsämter des Landes haben dem RKI innerhalb von 24 Stunden insgesamt 1104 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 246.084.

Im selben Zeitraum sind 18 weitere Menschen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Insgesamt sind in Niedersachsen damit 5404 Menschen an oder mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben. Als genesen gelten etwa 226.600 (+1300) Menschen.

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Land liegt laut RKI-Daten bei rund 14.100 (-200). Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt noch einmal leicht von 89,3 auf 85,7. In den vergangenen sieben Tagen wurden 6854 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

Video: Aktuelle Corona-Lage in Niedersachsen

Corona in Niedersachsen: Testpflicht soll zum Einkaufen gelockert werden

Erstmeldung vom Freitag, 07.05.2021, 13.24 Uhr: Göttingen ‒ Das Land Niedersachsen will die geplante Testpflicht für die Öffnung des Einzelhandels möglicherweise lockern. Künftig sollten demnach nicht nur qualifizierte Corona-Tests in Testzentren, sondern auch Selbsttests in den Geschäften oder Tests von Arbeitgebern ausreichen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Niedersachsen, Mark Alexander Krack, der Deutschen Presse-Agentur nach Gesprächen mit der Landesregierung.

Dies seien „zwei Punkte des Entgegenkommens“, die derzeit in Abstimmung sind. Zuvor hatte die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ über die Pläne berichtet. Die Landesregierung äußerte sich zunächst nicht dazu. 

Niedersachsen öffnet den Einzelhandel - allerdings nur für negativ Getestete und Geimpfte

Wichtig sei, dass der Zugang zu den Betrieben so niedrigschwellig wie möglich ausfalle, betonte Krack. Nach der bisherigen Vorstellung der Landesregierung soll in Landkreisen und Großstädten mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 100 der komplette Einzelhandel öffnen dürfen, und zwar ohne Terminvereinbarung vorab - allerdings nur für negativ Getestete und Geimpfte

Geschäfte in Niedersachsen dürfen unter Auflagen öffnen: Fast 80 Prozent für „Click and Meet“

Nach Bekanntwerden dieser Pläne hatten die IHK Niedersachsen und der Handelsverband Niedersachsen-Bremen eine Umfrage gestartet, an der sich mehr als 2000 Händlerinnen und Händler beteiligten.

Das Ergebnis belegt aus Sicht der Verbände eine klare Ablehnung: 78 Prozent der Einzelhändler sprachen sich demnach für die Beibehaltung von „Click and Meet“ ohne Vorlage eines qualifizierten Testergebnisses aus. Die große Mehrheit der Unternehmerinnen und Unternehmer befürchte, dass Kunden von der Testpflicht abgeschreckt werden, teilte die IHK Niedersachsen mit.

Viele Menschen in Niedersachsen haben ihre Corona-Impfung bereits erhalten. Als Nächstes soll Prioritätsgruppe 3 dran sein, bald können erste Termine vereinbart werden. (luw/dpa)

RKI meldet Corona-Fallzahlen in Niedersachsen für Freitag (07.05.2021)

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen bekannt gegeben. Die Gesundheitsämter des Landes haben dem RKI innerhalb von 24 Stunden insgesamt 1475 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 244.980.

Im selben Zeitraum sind 18 weitere Menschen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Insgesamt sind in Niedersachsen damit 5386 Menschen an oder mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben. Als genesen gelten etwa 225.300 (+1500) Menschen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Land liegt laut RKI-Daten bei rund 14.300. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt noch einmal leicht von 89,9 auf 89,3.

Die höchsten Inzidenzwerte wurden für den Landkreis Vechta (197,5), sowie die Städte Delmenhorst (175,4) und Salzgitter (164,9) ermittelt. Auch diese Werte sanken im Vergleich zu den vergangenen Tagen. Am niedrigsten war die Inzidenz in der Stadt Wilhelmshaven (38,1), gefolgt vom Landkreis Friesland (40,5) und dem Landkreis Uelzen (46,5). (Luisa Weckesser und Jennifer Greve)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.