News-Ticker

Corona in Niedersachsen: RKI meldet die Fallzahlen vom Donnerstag

Corona in Niedersachsen: RKI veröffentlicht neue Fallzahlen (Symbolbild)
+
Corona in Niedersachsen: RKI veröffentlicht neue Fallzahlen (Symbolbild)

Das RKI meldet die aktuellen Corona-Fallzahlen vom Donnerstag (20.05.2021). Touristen dürfen nun wieder in Niedersachsen übernachten - alle News im Ticker.

  • Insgesamt 254.251 (+932) Menschen haben sich in Niedersachsen mit Corona infiziert (Stand: 20.05.2021).
  • Touristen von überall dürfen ab sofort auch wieder in Niedersachsen übernachten.
  • In Niedersachsen wurden vier Fälle der indischen Corona-Variante nachgewiesen.

+++ 17 Uhr: Dieser Text ist beendet. Alle aktuellen Informationen und Entwicklungen zu Corona in Niedersachsen finden Sie in unserem neuen News-Ticker.

Update vom Donnerstag, 20.05.2021, 9.30 Uhr: Das Robert-Koch-Institut hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen veröffentlicht. Ähnlich wie am Dienstag (18.05.2021) gab es auch am Donnerstagmorgen Verzögerungen auf dem Covid-19-Dashboard.

Für die Region Niedersachsen meldet das RKI 254.251 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-Cov-2. Das sind 932 Infektionen mehr als noch am Mittwoch. Die Zahl der Todesfälle steigt um 14 auf 5529. Als genesen gelten in Niedersachsen ungefähr 239.700 (+1100) Personen. Damit sinkt die Zahl der aktiven Corona-Fälle um circa 200 auf 9000. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von 49,9 auf 46,6. In den vergangenen sieben Tagen wurden 3722 Neuinfektionen gemeldet.

RKI: Corona-Fallzahlen in Niedersachsen im Überblick

Corona-Fallzahlen in Niedersachsen (20.05.2021)
Nachgewiesene Corona-Infektionen254.251 (+932)
Todesfälle5529 (+14)
Genesene Personen~ 239.700 (+1100)
Aktive Covid-19-Fälle~ 9000 (-200)
Sieben-Tage-Inzidenz46,6
Sieben-Tage-Fallzahl3722
Quelle: rki.de

Die Fallzahlen des RKI können von denen der einzelnen Bundesländer abweichen. Ein Grund dafür sind die längeren Übertragungswege zwischen RKI und den zuständigen Gesundheitsämtern. Das Covid-19-Dashboard des RKI kann darüber hinaus im Laufe des Tages angepasst werden.

Niedersachsen: Corona-Fallzahlen am Mittwoch (19.05.2021)

Update vom Mittwoch, 19.05.2021, 10.15 Uhr: In Niedersachsen sind innerhalb eines Tages 746 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Damit steigt die Zahl der Gesamtfälle auf 253.319. Laut Angaben des Robert Koch-Instituts sank die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch mit 49,9 unter den entscheidenden Grenzwert von 50. Bleibt der Wert stabil unter 50, tritt in Niedersachsen Stufe 3 den Stufenplans 2.0 in Kraft.

Die Inzidenz gibt an, wie viele Menschen sich binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner neu mit dem Coronavirus angesteckt haben. Seit Oktober 2020 war dieser Wert nicht mehr so niedrig. In den vergangenen sieben Tagen wurden 3989 Infektionen gemeldet.

Außerdem wurden in Niedersachsen 24 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 registriert, die Gesamtzahl der Todesfälle steigt im Land damit auf 5515. Die Zahl der Genesenen steigt um 1200 Personen auf schätzungsweise 238.600. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle sinkt auf 9200 (-500).

Corona-Beherbergungsverbot gekippt: Touristen von überall dürfen in Niedersachsen übernachten

+++ 16.30 Uhr: Das Oberverwaltungsgericht in Niedersachsen hat das Beherbergungsverbot für Touristen, die nicht aus dem eigenen Bundesland kommen, gekippt. Im Rahmen der Corona-Pandemie galt das Beherbergungsverbot als wichtiger Bestandteil in der Bekämpfung des Coronavirus.

Das Verbot trage aktuell jedoch wenig zur Eindämmung der Corona-Infektionslage bei, da Tagestouristen aus anderen Ländern auch bisher schon nach Niedersachsen kommen könnten, hieß es in einem Eilbeschluss des Gerichts vom Dienstag (18.05.2021). Ab sofort dürfen diese Touristen von überall auch wieder in Niedersachsen übernachten.

Indische Corona-Mutante in Niedersachsen nachgewiesen: „Varianten sind nicht aufzuhalten“

+++ 15.11 Uhr: Derzeit grassiert die Corona-Variante B.1.617 vor allem in Indien. Inzwischen wurde die Mutante auch in Deutschland nachgewiesen. Laut Robert Koch-Institut (RKI) gibt es hierzulande rund 90 Fälle der beiden Untervarianten B.1.617.1 und B.1.617.2 (Stand 17.05.2021).

Nun wurden auch vier Fälle der indischen Corona-Variante in Niedersachsen entdeckt. Die Corona-Fälle befinden sich alle in der Region Hannover. „Das zeigt, dass sich die Varianten global bewegen und nicht aufzuhalten sind“, erklärte Claudia Schröder, Vize-Chefin des Krisenstabs der niedersächsischen Landesregierung, bei einer Pressekonferenz. Derzeit werde das Auftreten der neuartigen Mutante genau beobachtet. Besondere Vorkehrungen gibt es allerdings nicht.

Corona in Niedersachsen: Krisenstab tagt am Dienstag (18.05.2021)

+++ 10.51 Uhr: In Niedersachsen äußert sich heute der Krisenstab ab 13 Uhr zur aktuellen Corona-Situation. Dabei soll unter anderem die fortlaufende Impfkampagne sowie mögliche Lockerungen thematisiert werden. Mit unserem Ticker zur Pressekonferenz des Corona-Krisenstabs in Niedersachsen sind Sie live dabei.

Niedersachsen: Corona-Fallzahlen am Dienstag (18.05.2021)

+++ 10.30 Uhr: In Niedersachsen sind 238 weitere Corona-Infektionen gemeldet worden. Die Gesamtzahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie-Aufzeichnungen beträgt damit 252.575.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt die landesweite 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 56 und ist damit im Vergleich zum Vortag (59,1) noch einmal weiter gesunken. Die Inzidenz gibt an, wie viele Menschen sich binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner neu mit dem Coronavirus angesteckt haben. Am Dienstag vor einer Woche lag der landesweite Wert noch bei 84,3. Da es seitens der RKI heute zu Verzögerungen kommt, sind bislang keine weiteren Todesfallzahlen oder Genesungen in Niedersachsen bekannt.

Corona-Zahlen des RKI für Niedersachsen verzögern sich

Update vom Dienstag, 18.05.2021, 6.39 Uhr: Aktuell sind die Fallzahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) noch nicht abrufbar. Auf dem Covid-19-Dashboard des Instituts heißt es, dass die Daten „derzeit aktualisiert“ werden und ab dem „frühen Vormittag“ abrufbar sind.

Normalerweise sind die aktuellen Corona-Fallzahlen für die Region Niedersachsen auf dem RKI-Dashboard um diese Zeit bereits einsehbar. Einen Grund für die Verzögerung gibt das RKI im Dashboard-Hinweis nicht an.

Corona in Niedersachsen: Impfung nun auch für Prioritätengruppe 3 möglich

+++ 11.00 Uhr: Ab dieser Woche (17.05.2021) können sich Mitarbeitende weiterer Berufsgruppen der Prio-Gruppe 3 für eine Corona-Schutzimpfung in Niedersachsen registrieren. Das Land hatte eine schrittweise Öffnung der Impfanmeldung für Gruppe 3 bis Ende Mai geplant. Nun können sich unter anderem Beschäftigte in Supermärkten oder Menschen in wichtigen Positionen etwa bei der Polizei, Justiz, Verwaltung und in Hilfsorganisationen um einen Impftermin bemühen.

Corona-Impfkampagne: Das Land Niedersachsen öffnet die Priorisierungsgruppe 3 bis Ende Mai in drei Schritten.

Corona-Impfung in Niedersachsen: Schritt 2 – Diese Berufsgruppen der Prio 3 können sich jetzt impfen lassen.

  • Mitarbeiter im Lebensmitteleinzelhandel
  • Mitglieder von Verfassungsorganen
  • in relevanter Position Tätige bei Verfassungsorganen, Regierungen, Verwaltungen, Polizei, Zoll, Katastrophenschutz, Technischem Hilfswerk, Hilfsorganisationen, Justiz und Rechtspflege, Medien- und Pressewesen
  • in relevanter Position Tätige bei Auslandsvertretungen, politischen Stiftungen oder Organisationen und bestimmten Einrichtungen mit Sitz in Deutschland

Nach der Registrierung für eine Corona-Impfung in Niedersachsen ist allerdings Geduld gefragt, da derzeit noch rund 600.000 Menschen auf einen Impftermin warten. In einem dritten Schritt können sich ab dem 31. Mai dann auch die letzten Personen aus der Priorisierungsgruppe 3 für einen Impftermin registrieren. Dazu zählen unter anderem Mitarbeiter an Hochschulen, im Apothekenwesen oder im Bestattungswesen.

Niedersachsen: Corona-Fallzahlen am Montag (17.05.2021)

Update vom Montag, 17.05.2021, 9.19 Uhr: In Niedersachsen sind innerhalb eines Tages 242 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz auch am Montag bei 59,1. In den vergangenen sieben Tagen wurden 4727 Infektionen gemeldet. Die Inzidenz gibt an, wie viele Menschen sich binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner neu mit dem Coronavirus angesteckt haben.

Außerdem wurde in Niedersachsen ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 registriert, die Gesamtzahl der Todesfälle steigt im Land damit auf 5474. Die Zahl der Genesenen steigt um 800 Personen auf schätzungsweise 236.100. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle sinkt auf 10.700 (-500).

Niedersachsen: Corona-Fallzahlen am Sonntag (16.05.2021)

Update vom Sonntag, 16.05.2021, 7.35 Uhr: In Niedersachsen sind innerhalb eines Tages 623 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag bei 59,1 (Vortag: 61,8) und ist damit weiter gesunken.

Die Inzidenz gibt an, wie viele Menschen sich binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner neu mit dem Coronavirus angesteckt haben. Außerdem wurden in Niedersachsen 4 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 registriert, die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle steigt im Land damit auf 5473. Die Zahl der Genesenen steigt um 600 Personen auf schätzungsweise 235.300.

Niedersachsen: Corona-Fallzahlen am Samstag (15.05.2021)

Update vom Samstag, 15.05.2021, 7.35 Uhr: In Niedersachsen sind innerhalb eines Tages 659 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag bei 61,8 (Vortag: 68,3) und ist damit weiter gesunken.

Die Inzidenz gibt an, wie viele Menschen sich binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner neu mit dem Coronavirus angesteckt haben. Außerdem wurden in Niedersachsen 10 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 registriert, die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle steigt im Land damit auf 5469. Die Zahl der Genesenen steigt um 1000 Personen auf schätzungsweise 234.700.

Corona: Impf-Debakel in Niedersachsen? Opposition spricht von „Skandal“

Erstmeldung vom Freitag, 14.05.2021, 13.02 Uhr: Göttingen ‒ Die Impfkampagne gegen das Coronavirus in Niedersachsen gerät ins Stocken. Nachdem das Land vielen Menschen beschleunigt zu einem ersten Schutz verholfen hat, müssten diese Menschen nun zuerst ihre zweiten Impfungen erhalten, sagte Gesundheitsministeriumssprecher Oliver Grimm am Mittwoch (12.05.2021) in Hannover. Bis dahin könnten die Erstimpfungen nicht in gewohntem Umfang fortgeführt werden - der Impfstoff sei zu knapp.

Neben den Impfzentren müssten sich auch die Arztpraxen in Niedersachsen nun vorübergehend auf Zweitimpfungen konzentrieren. „Das Verhältnis wird sich drastisch zugunsten der Zweitimpfung verschieben“, erklärt Grimm, ab Anfang Juni seien dann auch wieder Erstimpfungen möglich. 590.000 Niedersachsen stehen derzeit auf der Warteliste für einen ersten Impftermin. Einige bereits vergebene Termine für Corona-Erstimpfungen müssen möglicherweise wieder abgesagt werden.

Corona in Niedersachsen: Fast 600.000 Menschen warten aktuell auf die Erstimpfung

Niedersachsen hatte zum Start der Impfkampagne zunächst für jeden Geimpften eine Dosis für die Zweitimpfung zurückgehalten, kam deshalb aber mit den Erstimpfungen weniger zügig voran als andere Bundesländer. Deshalb wurde diese Praxis dann aufgegeben. Durch unregelmäßige Lieferungen der Corona-Impfstoffe von Biontech und Moderna müssten in den Impfzentren zunächst Puffer aufgebaut werden, „um auch im Juni alle dann anstehenden Zweitimpfungen sicher beliefern zu können“, heißt es. Die Zweitimpfungen seien laut Grimm aber nicht in Gefahr.

37 Prozent der Bevölkerung Niedersachsens haben laut des Impfquotenmonitorings des Robert-Koch-Instituts (RKI) inzwischen eine Erstimpfung erhalten. 9,2 Prozent sind vollständig geimpft (Stand 13.05.2021).

Corona-Pandemie: Opposition spricht von Impf-Debakel in Niedersachsen

Die Opposition in Niedersachsen sprach bei dem Impf-Stopp von einem Debakel. Es könne nicht sein, wenn Impfberechtigte jetzt wochenlang lediglich auf die bereits lange Warteliste geschickt werden, es sei schon lange klar, dass die Zweitimpfungen anstehen. Warum der Prio-Gruppe 3 noch vor Kurzem die Berechtigung zur Corona-Impfung gegeben wird, obwohl der Impfstoff weiter knapp ist, sei unverständlich. Der Sprecher des Gesundheitsministeriums erklärte dazu, dass mit dem Aufruf der Priorisierungsgruppe 3 von eineinhalb Wochen klar gesagt worden sei, dass eine Impfberechtigung noch kein Anspruch auf eine sofortige Impfung bedeute.

„Wie kann eine Landesregierung ihre Lockerungsstrategie im Parlament mit dem kräftigen Impffortschritt argumentieren und fast zeitgleich den Impfzentren mitteilen, dass sie Lieferschwierigkeiten haben und vorerst keine Erstimpfungen vornehmen können“, sagte Grünen-Fraktionschefin Julia Willie Hamburg. „Das Aussetzen von Erstimpfungen in den Impfzentren ist ein Skandal.“ Die Regierung müsse umgehend mit dem Landtag, Impfzentren und Hausärzten eine tragfähige und verlässliche Corona-Impfstrategie für die kommenden Wochen entwickeln.

Corona-Fallzahlen für Niedersachsen: Inzidenz sinkt weiter

In Niedersachsen sind innerhalb eines Tages 721 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Im selben Zeitraum wurden in Niedersachsen vier weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 registriert, die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle steigt im Land damit auf 5459. Die Zahl der Genesenen steigt um 1300 Personen auf schätzungsweise 233.800. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag (14.05.2021) bei 68,3 (Vortag: 74,3) und ist damit weiter gesunken.

Die Corona-Zahlen fallen weiter, die Temperaturen steigen. Zu Himmelfahrt (13.05.2021) starteten daher die ersten Freibäder in Niedersachsen in die Badesaison. Um die Infektionsgefahr mit dem Coronavirus möglichst gering zu halten, können Besucher in einigen Bädern Bahnen und Becken buchen. (iwe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.