Absage von Terminen möglich

Corona-Impfungen in Niedersachsen: Impfstoff wird knapp

Personen mit Anspruch* auf Booster-Impfung
+
In Niedersachsen wird laut Gesundheitsministerium zu wenig Corona-Impfstoff geliefert. Impftermine könnten abgesagt werden.

Die Impfkampagne in Niedersachsen gerät ins Stocken. Bei den bestellten Corona-Impfstoffdosen gibt es offenbar Lieferprobleme.

Göttingen - Die Corona-Zahlen in Niedersachsen steigen, immer mehr Menschen wollen sich nun wieder impfen lassen. Doch kurz nachdem die Impfkampagne erneut ins Rollen gekommen ist, gibt es jetzt offenbar Probleme bei der Lieferung der Impfstoffe.

Impfteams und Arztpraxen in Niedersachsen berichten laut Angaben des Gesundheitsministeriums, dass die bestellten Impfstoffmengen für die kommende Woche nicht in vollem Umfang lieferbar seien. Die Beschränkung der Impfstoffdosen geht demnach weit über die in der vergangenen Woche vom Bundesgesundheitsministerium angekündigten Kontingente hinaus, sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens am Freitag. Die Lieferprobleme betreffen offenbar auch den Impfstoff von Moderna.

Corona in Niedersachsen: Impftermine könnten abgesagt werden

„Das ist ein schwerer Schlag für die Impfkampagne, die in Niedersachsen gerade massiv an Fahrt aufgenommen hat“, so Behrens. Möglich wäre laut Behrens auch, dass Impftermine abgesagt werden müssen. „Wenn der Bund hier nicht sofort Abhilfe schafft, werden in den Praxen bereits vereinbarte Impftermine ausfallen und Impfaktionen in den Kommunen kleiner ausfallen müssen als geplant“, sagte Behrens.

Ab Montag (29.11.2021) sollten 180 Impfpraxen in Niedersachsen zusätzliche Impftermine anbieten. Auch das sei vor diesem Hintergrund massiv in Gefahr. Gesundheitsministerin Behrens kritisierte das Bundesgesundheitsministerium scharf und sprach von „unhaltbaren Zuständen“. In welchem Ausmaß Impftermine ausfallen werden, sei aufgrund der Intransparenz des Bundesgesundheitsministeriums noch vollkommen unklar, so Behrens.

Corona-Impfungen in Niedersachsen: 70,2 Prozent vollständig geimpft

In Niedersachsen liegt die 7-Tage-Inzidenz am Samstag (27.11.2021) bei 209,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Es wurden 3394 Corona-Neuinfektionen und 20 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet. Die neue Corona-Verordnung in Niedersachsen sieht verschärfte Regeln für Ungeimpfte vor. Aktuell gilt landesweit Warnstufe 1.

Insgesamt liegt die Impfquote der Erstimpfungen in Niedersachsen bei 73,3 Prozent. Vollständig geimpft sind 70,2 Prozent der Bevölkerung. In den Nord-Bundesländern (Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern) haben laut dem NDR 49 Prozent der Personen, die Anspruch auf eine Booster-Impfung haben, diese bereits bekommen. (Sarah Neumeyer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.