Design-Objekte in St. Johannis-Kirche

Aus Munitionsreste wurde eine Glücke: Dieses Objekt von Sina Faikosch ist bei der Ausstellung in der Göttinger St. Johanniskirche zu sehen. Foto: Sina Faikosch/HAWK/nh

Göttingen. Besondere Design-Objekte stehen im Mittelpunkt der Ausstellung ReFORMation. Die Schau ist vom 23. Mai bis zum 11. Juni in der Göttinger St. Johanniskirche Göttingen zu sehen.

Zu sehen sind Exponate von zwölf Designern der Fakultät Gestaltung der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim, die einem Thema der Reformation eine neue Form geben. Die Ausstellungsstücke sollen den Blick darauf lenken, wie man von Zeugnissen und Errungenschaften, Worten und Bildern der Vergangenheit für die Zukunft lernen können. Sie laden zum Betrachten, Mitmachen, Querdenken, Schmunzeln und Diskutieren ein.

So gehört zum Beispiel die Arbeit von Sina Faikosch zu den Exponaten. Sie hat mehr als zwei Kilogramm Munition aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg genommen und daraus eine Glocke gegossen. Damit reformiert sie das Material, das während der Kriege durch das Einschmelzen von Glocken gewonnen wurde und führt es zu seiner ursprünglichen Bestimmung zurück.

Seit 2008 wird bis zum Jubiläum in zwei Jahren das Spektrum der Reformation in zehn Themenjahren beleuchtet. 2015 steht unter dem Motto „Reformation und Bild“.

Erstmalig wurde die Wanderschau im vergangenen Jahr in Hildesheim gezeigt. Die Ausstellung wird am Samstag, 23. Mai, um 11 Uhr in der St. Johanniskirche Göttingen eröffnet. Während der Vernissage und eine Stunde vor der Finissage am Mittwoch, 10. Juni, um 18 Uhr sind die Designer für Gespräche anwesend.

Musikalische Führung

Eine musikalische Führung mit dem bekannten Liedermacher und Pastor Fritz Baltruweit und der Pastorin Dr. Simone Liedtke findet am Mittwoch, 27. Mai, um 19 Uhr statt. Nachtöffnungen sind am Donnerstag, 28. Mai, und am Samstag, 6. Juni, jeweils von 19 bis 23 Uhr vorgesehen. An diesen Abenden wird es auch Taschenlampenführungen geben, die jeweils um 21 und um 22 Uhr beginnen.

Außerdem gibt es am Mittwoch, 3. Juni, um 19 Uhr den Vortrag „Luther im Film“. Dabei soll gezeigt werden, wie sehr sich jede Zeit ihr Bild von Luther formt. Referentin ist Pastorin Dr. Simone Liedtke. Die Ausstellung ist täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet. (bsc)

http://johannis-goettingen.wir-e.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.