Sonntag Musikkabarett im Deutschen Theater

Deutschmann startet den den Göttinger Kultursommer

Sprachtalent mit Cello: Matthias Deutschmann bestreitet den Auftakt des Göttinger Kultursommers am Sonntag im Deutschen Theater. Archivfoto: nh
+
Sprachtalent mit Cello: Matthias Deutschmann bestreitet den Auftakt des Göttinger Kultursommers am Sonntag im Deutschen Theater.

Göttingen. Ja, die Göttinger Kabarettfreunde kennen Matthias Deutschmann. Er war schon in der Stadt. Jetzt wird ihm hier eine besondere Ehre zu Teil: Der Polit-Musik-Kabarettist eröffnet am Sonntag, 30. Juni, im Deutschen Theater den Göttinger Kultursommer 2013.

Matthias Deutschmann wird dann ab 20 Uhr sein neues Programm „Eurokalypse Now – Solo 2013“ vorstellen. Noch gibt es Karten, auch an der Abendkasse. Sie kosten 20, 17, 14 und acht Euro. Ermäßigte zahlen drei Euro weniger.

„Wir kennen und schätzen Matthias Deutschmann, auch deshalb ist er bei uns zu Gast“, sagt Kerstin Bornemann. So wird das Publikum am Sonntag im Großen Haus wichtige Fragen stellen wie: „Kann Per Steinbrück wirklich Schach spielen?“

Einen vielleicht wichtigen Impuls für Deutschmann, die Menschen mit seichten und bissigen, wichtigen und unwichtigen Fragen zu behelligen, sprich den Weg des Kabarettisten einzuschlagen, bekam von Sammy Drechsel und der Münchner Lach- und Schießgesellschaft. Dort nahm er an einem Workshop mit Sammy Drechsel teil – damals 1979.

Heute, 2013, hat sich Matthias Deutschmann unter den Kabarettisten des Landes und den Fachkritikern einen beachtlichen Ruf erarbeitet. Die „Süddeutsche“ wertet seine Auftritte als „satirische Wertarbeit“. Darauf können sich die Zuschauer auch am Sonntag freuen. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.