Göttinger Festival präsentiert ein spannendes Programm mit Workshops für Macher

Drei Tage Kurzfilme im Lumière

Erstes Kurzfilmfestival mit Wettbewerb: Die Veranstalter Bastian Brunke, Christian Ewald und Jan Reinartz (von links) vom Filmnetz Werk sind gespannt auf die Reaktionen der Kinobesucher. Foto: Gewert

Göttingen. „Mach mal halb lang!“ Unter diesem Motto steht das Göttinger Kurzfilmfestival 2014. Im Kino Lumiére können sich Filmbegeisterte von Freitag bis Sonntag, 26. bis 28. September, auf ausgewählte Kurzfilme freuen.

Drei Monate lang reichten Filmemacher aus Deutschland ihre Produktionen ein, um an einem Wettbewerb teilzunehmen: „Erstmals werden wir sechs Preise vergeben“, sagt Christan Ewald, Vorsitzender des FilmnetzWerks. „Insgesamt wurden rund 180 Beiträge eingereicht.“

31 Filme davon sind für den Wettbewerb zugelassen worden. Eine zehnköpfige Jury wählte sie aus. Neben einem Hauptpreis gibt es einen Publikumspreis, bei dem jeder Zuschauer entscheidet, welcher Streifen ihm am besten gefiel. Dazu kommt ein Preis für das beste Klangbild.

Das Festival findet im Programmkino Lumière, Geismar Landstraße 19, statt. Die Festivallounge ist im Schillereck, Schillerstraße 68 zu finden. Hier das Programm im Detail:

• Freitag, 26. September:

17.30 bis 19.30 Uhr: Kurzfilme aus der Region mit anschließender Preisverleihung der Jury des Landkreises Göttingen;

20 Uhr Eröffnung, erster Kurzfilmblock, im Anschluss After Show Party in der Festivallounge, Schillerstraße 68.

• Samstag, 27. September:

Im Rahmen des Fortbildungsangebotes des Göttinger FilmnetzWerks gibt es um 16 Uhr ein Podiumsgespräch mit Filmproduzent Jan Fantl;

19 Uhr: Zweiter Kurzfilmblock; 21 Uhr: Dritter Kurzfilmblock.

• Sonntag, 28. September

11 Uhr: Matinee und Preisverleihung durch die Jury mit Verabschiedung der Teilnehmer und Gäste im Lumière.

• Workshops

Zudem gibt es noch Plätze in Workshops. „Voll auf die Ohren“: Sounddesign für Filmemacher und Cutter bei der LEB Göttingen, Groner Landstraße 27, mit Sascha Prangen. Im Kurs „Visuelle Bildkraft entfalten“ erklärt Olaf Markmann, wie Licht und Kameraführung das filmische Erzählen unterstützen. Dieser Workshop läuft im Fotostudio Klawunn, An der Mühle 13. Die Teilnahme an den Workshops kostet 90 Euro, ermäßigt 60 Euro.

• Tickets pro Kurzfilmblock kosten sieben Euro, ermäßigtsechs Euro, das Festival-Ticket für alle Vorführungen 18 Euro, ermäßigt 16 Euro.

• Vorverkaufsstellen: Altes Rathaus / Tourist Info und Reisebüro Uhlendorff, zuzüglich Vorverkaufsgebühr;

Telefonische Vorbestellung: Festivalbüro Schillereck / Schillerstraße 68. Weitere Infos im Internet

Kontakt: Göttinger FilmnetzWerk, Tel. 05 51/ 50 06 53 59, E-Mail: info@goettinger-filmnetzwerk.de

www.goettinger-kurzfilmfestival.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.