Marketingrechte weiter in Göttingen

Die ehemalige Barteroder Bihunsuppe kommt jetzt aus Brandenburg

+
Wieder auf dem Markt: Inzwischen wird die Bihunsuppe in Neuruppin in Brandenburg hergestellt. In Barterode steht die Produktion seit einigen Monaten still.

Seit Sommer ruht die Produktion von Bihunsuppe und anderen Gerichten in Barterode bei Adelebsen. Inzwischen hat die Herstellung eine neue Firma aus Brandenburg übernommen.

Das Unternehmen „Dreistern Konserven GmbH & Co KG“ aus Neuruppin produziert nun die berühmte Kult-Suppe und weitere Fertiggerichte. Marketing, Pflege und Weiterentwicklung der Traditionsmarke „Indonesia“ bleiben weiterhin in Göttingen und werden von der Firma Cenabis verantwortet. Ende des Jahres soll zudem der Werksverkauf an der Göttinger Backhausstraße starten.

Unterdessen sind die ersten Dosen schon wieder in den Regalen zu finden. „Mit seiner über 80-jährigen Firmengeschichte, der hohen Identifikation der Firmeninhaber und Mitarbeiter zur Premiummarke Indonesia sowie der erstklassigen Produktionskompetenz ist Dreistern der ideale Partner zur Fortführung der südniedersächsischen Markenprodukte“, sagt Thomas Loibl, Chef der Cenabis GmbH. 

Familie Loibl ist seit 1998 Markeninhaber der Suppe und errang 2013 die Auszeichnung Top-Marke der deutschen Lebensmittel Zeitung.

Bis zum Sommer wurde die Suppe von der insolventen Firma Athalevo Foods GmbH in Barterode produziert. Sie hatte 45 Mitarbeiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.