Aktionen für Familien

Alternativer Bärenpark im Eichsfeld lädt zum Ferienprogramm ein

Der Alternative Bärenpark Worbis hat ein Ferienrogramm im Angebot.
+
Der Alternative Bärenpark Worbis hat ein Ferienrogramm im Angebot.

Für die Sommerferien hat das Worbiser Tierschutzprojekt der Stiftung für Bären ein besonderes Programm im Angebot. „Von der kleinen Welt der Bienen bis zum großen Reich der Bären gibt es zahlreiche Themen“. Das Programm beginnt am 30. Juli.

Worbis – „Freizeit und Bildung zu vereinen, gehört gerade in der aktuellen Situation zu unseren Hauptaufgaben. Themen wie Artenschutz und Nachhaltigkeit in ein verspieltes Format zu packen ist uns mit dem Ferienprogramm gelungen“, sagt Leona Klöver vom Projekt.

Für Interessierte gibt es folgende Termine:

  • Freitag, 30. Juli: Vom Aussterben bedroht – Was könnt ihr dagegen tun!
  • Mittwoch, 4. August: Wie die kleine Biene die große Welt zusammenhält
  • Donnerstag, 12. August: Kleiner Wolfsforscher – Einblicke in die Polizei des Waldes
  • Mittwoch, 18. August: Barfuß durch den Bärenpark
  • Donnerstag, 26. August: PEDROs Bärenhunger – Vielfraß und Gourmet vereint
  • Mittwoch, 1. September: Gaben der Natur

Beginn ist jeweils um 10 Uhr. Die Teilnahme kostet fünf Euro, zuzüglich Eintritt. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei fünf. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung nötig. Weitere Infos gibt es hier. (Sarah Schnieder)

Anmeldung: per E-Mail an worbis@baer.de oder unter Tel. 03 60 74 / 2 00 90

Karte: Hier ist der Bärenpark zu finden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.