Aktion vor historischem Rathaus

Duderstädter Bündnis protestiert gegen Impfgegner

Das Rathaus in Duderstadt
+
Das Rathaus in Duderstadt: Dort will das „Bündnis gegen Rechts - Duderstadt bleibt bunt“ gegen Impfgegner protestieren. (Archiv)

Das „Bündnis gegen Rechts – Duderstadt bleibt bunt“ hat für Montag, 15. März, zu Protesten gegen eine Kundgebung von Corona-Skeptikern und Impfgegnern aufgerufen.

Duderstadt – Diese wollten sich am Montag, 15. März, in den frühen Abendstunden vor dem Duderstädter Impfzentrum unter dem Motto „Schluss mit Pharma-Faschismus – Schluss mit korrupter Impfdiktatur“ versammeln, erklärte das Bündnis am Wochenende. „Das können wir uns nicht bieten lassen. Wir beabsichtigen, den öffentlichen Raum nicht den Corona-Leugnern zu überlassen.“ Die Demo des Bündnisses soll um 17.30 Uhr vor dem historischen Rathaus beginnen. Duderstadt ist in den vergangenen Wochen besonders stark vor der Corona-Krise durch zahlreiche Neuinfektionen getroffen.

Seit dem 30. November treffen sich in Duderstadt jeden Montag sogenannte Querdenker zu „Spaziergängen“ durch die Stadt. Eine dort praktizierende Ärztin hatte dazu aufgerufen. Bei den Aktionen würden Corona-Regeln bewusst missachtet, das Infektionsschutzgesetz werde mit dem Ermächtigungsgesetz der Nazis verglichen, sagte ein Bündnissprecher.

Solche Vergleiche seien „absurd“ und „bösartig“. Es gebe Verbindungen zwischen Corona-Leugnern, Reichsbürgern, Neo-Nazis und AfD-Anhängern. (Bernd Schlegel, mit epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.