Verfolgungsjagd im Eichsfeld

Fahrer unter Drogen flieht im Eichsfeld vor der Polizei

Die Polizei nahm einen Unfall auf der Kreisstraße 23 auf. (Symbolbild)
+
Zwei Streifenwagen stoppten den BMW-Fahrer.

Ein BMW-Fahrer hat sich am Dienstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei im thüringischen Obereichsfeld geliefert.

Eichsfeld – Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, floh der Mann mit seinem schwarzen BMW 320d gegen 15.30 Uhr vor den Beamten in Leinefelde. Erst zwei Streifenwagen konnten ihn in Tastungen stoppen.

Die Polizei wollte den Fahrer bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Leinefelde an der Einsteinstraße kontrollieren. Der Fahrer missachtete das Anhaltesignal, beschleunigte sein Fahrzeug in Leinefelde auf bis zu 100 km/h und flüchtete über die Bundesstraße 247 erst nach Birkungen und später Richtung Worbis. Auf seiner Flucht gefährdete er mehrfach andere Verkehrsteilnehmer.

Nur durch Glück und die schnelle Reaktion der anderen Fahrer sei es nicht zu größeren Schäden gekommen, so die Polizei. In Tastungen stoppten ihn schließlich zwei Streifenwagen. Der Fahrer besaß keine gültige Fahrerlaubnis und stand unter Drogeneinfluss. Das Auto war nicht zugelassen und die angebrachten Kennzeichen waren gestohlen.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die insbesondere auf der B 247 zwischen Leinefelde und Ferna wegen dem Fahrer ausweichen und bremsen mussten. Sie ist unter Tel. 03 60 6/ 65 10 erreichbar. (Fabian Becker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.