54 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche

Familienfeier war Auslöser: Eichsfeldkreis ist Corona-Risikogebiet

Die Wilhelmstraße in Heiligenstadt
+
Der Eichsfeldkreis ist Corona-Risikogebiet: In Heiligenstadt (Foto) gab es am Mittwoch zwölf Infizierte. (Symbolbild)

Eine Familienfeier war offenbar der Auslöser: Jetzt wurde der Eichsfeldkreis zum Corona-Risikogebiet. Die Kreisverwaltung in Heiligenstadt hat inzwischen die Corona-Maßnahmen verstärkt.

  • Der Landkreis Eichsfeld ist Corona-Risikogebiet.
  • Aus dem Kreis werden 54 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche gemeldet.
  • Eine Familienfeier war offenbar der Auslöser für die Entwicklung.

Heiligenstadt – Der Eichsfeldkreis meldete am Mittwoch in den Morgenstunden 54 aktive Infektionen. Besonders betroffen sind Uder mit 17 Infizierten, Heiligenstadt mit zwölf Infizierten und Reinholterode mit acht infizierten Personen. Durch die aktuelle Entwicklung stieg der Wert von Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100 000 Einwohner auf 54. Damit gilt der Landkreis als Risikogebiet. Der Schwellenwert dafür liegt bei 50.

Eichsfeldkreis ist Corona-Risikogebiet: Auflagen durch die Verwaltung

Inzwischen wurde die Maskenpflicht in dem nordthüringischen Landkreis verschärft. Demnach sind ab sofort alle öffentlichen und nicht öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 30 Personen und unter freiem Himmel mit mehr als 50 Personen untersagt. Veranstaltungen ab 16 Personen müssen zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn angezeigt werden. An privaten und familiären Feiern oder Veranstaltungen in Wohnungen dürfen maximal 15 Personen teilnehmen.

Eichsfeldkreis ist Corona-Risikogebiet: Abstands- und Hygieneregeln einhalten

Die Einwohner des Landkreises Eichsfeld sind weiterhin aufgerufen, sich umsichtig zu verhalten und die bestehenden Abstands- und Hygieneregeln in besonderem Maße zu beachten.

Eichsfeldkreis ist Corona-Risikogebiet: Infektionen werden nachverfolgt

Als Ursache für den Ausbruch gilt eine Familienfeier. Die dadurch entstandenen Infektionen können aber bislang noch nachverfolgt werden.

Eichsfeldkreis ist Corona-Risikogebiet: Auswirkungen auf den Schulunterricht

Auch auf die 57 Schulen im Eichsfeldkreis hat die aktuelle Entwicklung Einfluss. Laut des Bildungsministeriums wechseln sie auf die Stufe Gelb. Damit sind Einschränkungen des Präsenzunterrichts möglich. Die Landesregierung in Erfurt hatte ein Ampelsystem eingeführt. Während Grün für Regelbetrieb steht, gibt es bei Gelb erste Einschränkungen, zum beispielsweise abwechselnder Unterricht in der Schule und Zuhause. Bei Stufe Rot bleibt die Schule in der Regel geschlossen. Weitere Infos gibt es hier. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.