Aktion zum 30. Tag der Deutschen Einheit

Grenzlandmuseum Eichsfeld sucht deutsch-deutsche Liebesgeschichten

Blick auf das Gelände des Grenzlandmuseums Eichsfeld
+
Blick auf das Gelände des Grenzlandmuseums Eichsfeld: Zum 30. Tag der Deutschen Einheit suchen die Museumsmacher deutsch-deutsche Liebesgeschichten.

Das Grenzlandmuseum Eichsfeld bei Duderstadt sucht zum 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung 30 deutsch-deutsche Liebesgeschichten. Sie sollen am 3. Oktober im Museum präsentiert werden, sagte Geschäftsführerin Mira Keune.

Duderstadt/Teistungen – Gesucht würden Liebesgeschichten, die es ohne die deutsche Einheit nicht gäbe – „gerne mit Bezug zum Eichsfeld“. Die Paare oder ihre Kinder seien eingeladen, ihre Geschichten im Museum selbst zu erzählen. Sie könnten diese aber auch vor dem 3. Oktober telefonisch oder per Mail übermitteln (036071/900018, E-Mail: paedagogenteam@grenzlandmuseum.de).

Unmittelbar nach der Wiedervereinigung seien die ersten deutsch-deutschen Ehen geschlossen worden, sagte Keune. Kinder und Enkel seien wie selbstverständlich in einem Deutschland und in einem grenzenlosen Eichsfeld aufgewachsen.

Das Museum wurde 1995 am ehemaligen Grenzübergang Duderstadt/Worbis zwischen Niedersachsen und Thüringen eröffnet. Es informiert in einer Dauerausstellung auf mehr als 1000 Quadratmetern über die Geschichte der deutschen Teilung. Das Angebot wird im Außenbereich durch noch erhaltene Grenzsicherungsanlagen aus DDR-Zeiten ergänzt.

Auf niedersächsischer Seite liegt das Untereichsfeld mit dem Zentrum Duderstadt. Das Obereichsfeld um die Städte Heiligenstadt und Worbis gehört zu Thüringen. In der DDR war das Eichsfeld das größte zusammenhängende Gebiet mit einer mehrheitlich katholischen Bevölkerung. (epd/ana)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.