Polizei ermittelt gegen Unbekannten

Tierquälerei: Katze gerät in Fangeisen - Arzt amputiert Bein

Ein Fangeisen: Solche illegalen Fallen beschäftigen immer wieder die Behörden. (Symbolbild)
+
Ein Fangeisen: Solche illegalen Fallen beschäftigen immer wieder die Behörden. (Symbolbild)

Im Kreis Nordhausen bei Göttingen wurde eine Katze durch eine Falle schwer verletzt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Nordhausen – Bei Liebenrode im Landkreis Nordhausen geriet eine Katze in ein aufgestelltes Fangeisen. Die Katze überlebte, jedoch musste ein Tierarzt ein Bein des Tieres amputieren. Die Kriminalpolizei in Nordhausen hat inzwischen die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen.

Zudem weisen die Beamten darauf hin, dass selbst das Aufstellen eines solchen Tellereisens eine Ordnungswidrigkeit darstellt. Diese kann mit einer Geldbuße von bis zu 50 000 Euro geahndet werden. Gerät ein Tier in die Falle, unabhängig davon, ob es sich um ein Wildtier oder Haustier handelt, so stellt dies laut Polizei eine Straftat dar.

Doch Fangeisen können nicht nur Tiere in Gefahr bringen: Auch für Menschen kann das Aufstellen einer solchen Falle dramatische Folgen haben – zum Beispiel wenn Kinder beim Spielen in eine Falle geraten. Jegliches Aufstellen der Fangeisen ist daher verboten. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.