Polizei ermittelt

Schläge nach Streit um Fütterung von streunenden Katzen im Eichsfeld

Blaulicht Symbolbild Polizei Göttingen - zu sehen ist ein Streifenwagen mit Aufschrift und Blaulicht
+
Nach Schlägen ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung. (Symbolbild)

Um herumstreunende Katzen zu füttern, stellte am Donnerstag (26.08.2021) in den Abendstunden ein 61-jähriger Mann Katzenfutter in der Elisabethstraße in Worbis bereit. Das führte jetzt zu einem Streit.

Worbis – Tatsächlich lockte das Fressen mindestens zehn Katzen an. Das missfiel laut Polizei einem 55-jährigen Anwohner, da es wohl in der jüngster Zeit häufiger zu Verunreinigungen durch die Tiere im Wohngebiet kam.

Seinem Unmut machte der Anwohner gegenüber dem Tierfreund Luft. Der 61-Jährige soll nach einem Wortgefecht seinem Kritiker mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.

Hierdurch erlitt der 55-Jährige eine Platzwunde. Die Polizei wurde eingeschaltet. Gegen den Tierliebhaber wird nun wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.