Polizei bittet um Hinweise

Nach Schockanruf: Frau verliert ihre gesamten Ersparnisse – Polizei veröffentlicht Phantombild

Betrug am Telefon. Damit wurde ein tödlicher Unfall als Grund für eine Geldzahlung vorgetäuscht. Eine Seniorin wurde von Trickbetrügern so zur Herausgabe von Geld gebracht.
+
Betrug am Telefon: Eine Seniorin wurde von Trickbetrügern zur Herausgabe von Geld gebracht.

Trickbetrügern ist es im Eichsfeld mit einem sogenannten Schockanruf erneut gelungen, eine Rentnerin um ihr Erspartes zu bringen.

Update vom Mittwoch, 26.05.2021, 15.38 Uhr: Nach einem Schockanruf am 3. Mai verlor eine Seniorin im Südeichsfeld sämtliche Ersparnisse. Die Polizei sucht nun mit einem Phantombild nach dem mutmaßlichen Geldabholer.

Unter dem Vorwand, Angehörige hätten einen schweren tödlichen Unfall verursacht, hatte sich ein vermeintlicher Polizist bei der Seniorin in Heyerode telefonisch gemeldet. Er brachte die Frau dazu, einen Beutel vor der Haustür abzulegen, in dem sich ein fünfstelliger Bargeldbetrag befand.

Ein Mann erschien wenig später, nahm den Beutel an sich und verschwand. Inzwischen gelang es den Ermittlern, ein Phantombild des Gesuchten zu erstellen.

Wer kennt diesen Mann? Er soll in Heyerode als Geldabholer fungiert haben.

Er ist etwa 1,80 Meter groß und Anfang 30. Er trug seitlich gekämmte, dunkelblonde, kurze Haare und war komplett dunkel gekleidet.

Die Polizei fragt nun: Wem ist am Montag, 3. Mai, zwischen 10 und 13 Uhr in Heyerode ein Mann aufgefallen auf den diese Beschreibung zutrifft? Wem sind Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen aufgefallen, in denen Personen saßen oder in das der Unbekannte eingestiegen ist?

Am Tattag soll nach Ermittlungen der Polizei ein dunkelgrauer VW Golf V mit polnischen Kennzeichen in Heyerode gestanden haben. Das Fahrzeug fuhr anschließend in Richtung Diedorf davon. Wer Hinwiese geben kann, sollte sich unbedingt bei der Kriminalpolizei in Mühlhausen unter Tel. 0 36 01/45 10 melden. (Bernd Schlegel)

Trickbetrüger im Eichsfeld: Mit Schockanruf Geld erbeutet

Erstmeldung vom Mittwoch, 05.05.2021, 11.44 Uhr: Heyerode – Unter dem Vorwand, Angehörige hätten einen schweren tödlichen Unfall verursacht, meldete sich am Montag, 3. Mai, ein vermeintlicher Polizist bei einer 80-jährigen Seniorin in Heyerode im Südeichsfeld. Der Anrufer forderte das Opfer auf, ihr Geldvermögen zusammenzusuchen, um so die Kaution für die verhafteten Angehörigen und Schadenersatz zahlen zu können.

Pandemiebedingt sollte sie das Geld in einem Beutel vor der Haustür legen. Kurz nach dem Telefonat erschien ein Mann und holte den Beutel mit einem fünfstelligen Bargeldbetrag ab. Der etwa 30-jährige Mann war ungefähr 1,80 Meter groß und hatte seitlich gekämmtes, dunkelblondes, kurzes Haar. Er trug zudem dunkle Kleidung. Die Kriminalpolizei sucht nun dringend Zeugen, die am Montag, zwischen 10 und 13 Uhr, in der Gegend um die Schule und Turnhalle in Heyerode sowie in den angrenzenden Straßen einen Mann, auf den die Personenbeschreibung passt, beobachtet haben.

Möglicherweise parkte ein Auto mit auswärtigem Kennzeichen in der Gegend. Hinweise erbittet Polizei in Mühlhausen unter Tel. 03601/4510, entgegen. Am Montag erhielten mehrere Senioren in Nordthüringen ähnliche Anrufe, darunter auch ein weiterer Rentner in Heyerode. In diesem Fall hatten die Betrüger keinen Erfolg. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.