Entscheidung des Verwaltungsgerichts

Verdi scheitert mit Eilantrag: Zum Wurstmarkt dürfen am Sonntag die Geschäfte in Duderstadt öffnen

Das Rathaus in Duderstadt: In der Stadt im Untereichsfeld gibt es an diesem Wochenende keinen Apfel- und Birnenmarkt.
+
Das Rathaus in Duderstadt: In der Stadt im Untereichsfeld soll an diesem Wochenende der Eichsfelder Wurstmarkt stattfinden. In dem Streit geht es um die geplante Öffnung der Geschäfte am Sonntag. (Symbolbild)

Das ist eine herbe Niederlage für Gewerkschaft Verdi: Nach einer Eilentscheidung des Verwaltungsgerichts dürfen in Duderstadt anlässlich des Wurstmarktes an diesem Sonntag, 7. November, die Geschäfte öffnen.

Update vom 05.11.2021, 19.29 Uhr: Das hat das Gericht am Freitag bekannt gegeben. Der Wurstmarkt selbst findet am Samstag und Sonntag, 6. und 7. November, statt.

Die Gewerkschaft Verdi war gegen die angemeldete Sonntagöffnung mit Klage und Eilantrag vorgegangen. Verdi argumentierte, sich dafür einzusetzen, dass der Sonntag arbeitsfrei bleibt und vertrat die Ansicht, die Bewilligung eines verkaufsoffenen Sonntags verstoße gegen das Niedersächsische Gesetz über Ladenöffnungs- und Verkaufszeiten (NLöffZG).

„Dem ist das Gericht mit seinem Beschluss nicht gefolgt“, heißt es in einer Pressemitteilung des Verwaltungsgerichts Göttingen. Zwar könne sich Verdi als Gewerkschaft auf die Einhaltung der Vorschriften des NLöffZG berufen. Ein Verstoß gegen das Gesetz liegt aus Sicht des Gerichts jedoch nicht vor. Verkaufsstellen dürften an Sonntagen geöffnet werden, wenn dafür ein besonderer Anlass vorliege, so das Gericht in seiner Entscheidung. Das setze voraus, dass der Wurstmarkt eine Veranstaltung sei, die einen beträchtlichen Besucherstrom anziehe. Dies sei bei dem Eichsfelder Wurstmarkt nach den Erfahrungen der Vergangenheit der Fall, so das Gericht. Deshalb sei die Öffnung der Ladengeschäfte aus diesem Anlass zulässig.

Gegen diese Entscheidung kann Verdi laut Gericht Beschwerde beim Niedersächsichen Oberverwaltungsgericht in Lüneburg einlegen. Der Vorgang liegt dort bereits vor, sodass kurzfristig eine Entscheidung möglich wäre. (Bernd Schlegel)

Wurstmarkt in Duderstadt: Die Öffnungszeiten der Schlemmermeile

Der Wurstmarkt in der Duderstäter Innenstadt findet am Samstag und Sonntag, 6. und 7. November, statt. Der Markt ist am Samstag von 10 bis 18 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 18.00 Uhr geöffnet. Die Gewerbetreibenden laden zum Einkaufsbummel am Samstag bis 18 Uhr sowie am Sonntag von 13 Uhr bis 18 Uhr ein.

Auf der Schlemmermeile dürfen sich die Besucher auf Eichsfelder Köstlichkeiten an etwa 50 ausgesuchten Verkaufsständen freuen. Dabei steht die Eichsfelder Mettwurst im Vordergrund. Aber auch andere Spezialitäten, wie der Eichsfelder Schmandkuchen und Eichsfelder Schlachtesuppen, sind dort zu finden. Ergänzt wird das Angebot durch frisch geräucherte Forellen, Wild- und Käsespezialitäten, und Gewürze. (bsc)

Erstmeldung vom 04.11.2021, 07.29 Uhr: Die Gewerkschaft Verdi klagt beim Göttinger Verwaltungsgericht gegen eine geplante Öffnung der Geschäfte in Duderstadt an diesem Sonntag, 7. November.

Duderstadt/Göttingen – Die Genehmigung der Stadt für die Ladenöffnung sei rechtlich unbestimmt und mit Blick auf die fehlenden Voraussetzungen einer Öffnung auch unzulässig, sagte Verdi-Geschäftsführer Sebastian Wertmüller.

In Duderstadt wird an diesem Wochenende der traditionelle Eichfelder Wurstmarkt veranstaltet. Die Stadt hatte außer dem Markt am Samstag und Sonntag auch einen verkaufsoffenen Sonntag genehmigt.

„Man muss als Stadt schon gute Gründe haben, wenn man die Sonntagsruhe aufheben will“, sagte Wertmüller. „Da geht es um Rechtsklarheit mit Blick auf die betroffenen Bereiche der Stadt, um die Bedeutung des ursprünglichen Anlasses.“ Dieser Anlass, also der Wurstmarkt, müsse „prägend“ sein, er müsse deutlich mehr Besucher anziehen als die Ladenöffnung selbst und er müsse im Zusammenhang mit den geöffneten Geschäften stehen.

Der Wurstmarkt werde von ver.di nicht in Frage gestellt, betonte der Gewerkschafter: „Alle Besucherinnen und Besucher werden sicher schöne Markttage erleben. Aber dass - ohne ausreichende Rechtsgrundlage - die Verkäuferinnen im Einzelhandel ihr sonntägliches Frei aufgeben sollen, das leuchtet uns nicht ein.“

Die Stadt Duderstadt sieht den Fall anders. Aus ihrer Sicht handelt sich der Wurstmarkt um eine Traditionsveranstaltung, der eine Sonntagsöffnung der Geschäfte rechtfertigt. Die Stadt geht davon aus, dass das Verwaltungsgericht Göttingen noch vor dem Wochenende eine Eilentscheidung trifft.

Beim Apfelmarkt, der am zweiten Oktober-Sonntag mit Sonntagsöffnung stattfinden sollte, hatte sich die Stadt allerdings anders verhalten. Diese Veranstaltung hatte Duderstadt auf Druck von Verdi abgesagt. (Bernd Schlegel, mit epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.