Händel-Festspiele 2014: Probenwochenende der Jugendoper Familienbande

Endspurt um die Hip-Hop-Oper

Jubel vor dem Probenwochenende: Die Tänzer der Geschwister-Scholl-Schule machen beim Projekt Hip-Hop-Oper der Händel-Festspiele mit. Premiere ist am 3. Mai. Foto: nh
+
Jubel vor dem Probenwochenende: Die Tänzer der Geschwister-Scholl-Schule machen beim Projekt Hip-Hop-Oper der Händel-Festspiele mit. Premiere ist am 3. Mai. Foto: nh

Göttingen. Endspurt für die Probenarbeit ist es am Wochenende für Orchester, Band, Chor und Rapper des Jugendopernprojekts Faramondo der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen in Kooperation mit dem Kulturzentrum Musa. Premiere ist am 3. Mai um 19 Uhr im Jungen Theater.

Für die Endprobenphase steht der Umzug von der Probebühne auf die Bühne des Jungen Theaters bevor. Doch diese Umstellung dürfte den Projektteilnehmern spielend glücken, haben sie doch schon größere Herausforderungen gemeistert: Das Team der Jugendoper hat aus der diesjährigen Festspieloper Faramondo eine „HipHOpera“ gemacht – eine Cross-Over-Oper, die dem Geschmack von Jung und Alt gleichermaßen entspricht.

In der Oper arbeiten Jugendliche aller Schul-, Musikformen und Altersgruppen miteinander. So sind sowohl die Freie Rapgruppe der Musa als auch der Chor des Wahlpflichtkurses Musik des 10. Jahrgangs der Geschwister-Scholl-Schule Teil des Projekts. Eigens für die Oper sind ein Festspiel-Jugendorchester und eine Band zusammengestellt worden. Händel- wie Hip-Hop-Freunde dürfen gespannt sein auf das Ergebnis der Probenarbeit und sollten sich die Premiere von Familienbande: Faramondo am 3. Mai, 19 Uhr im JT im Kalender anstreichen.

• Karten für die Premiere und Vorstellungen am 4. Mai, 5. und 6. Juni sind unter www.haendel-festspiele.de, der Tourist-Information Göttingen und dem Deutschen Theater erhältlich. Außerhalb Göttingens bei allen an Reservix angeschlossenen Vorverkaufsstellen. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.