Ergebnis nach Befragung: Adelebser wollen ein Bürgerzentrum

Locker und konzentriert bei der Sache: In Adelebsen trafen sich Einwohner bei einem Workshop zum Thema Bürgerzentrum. Foto: Lawrenz

Adelebsen. Der Flecken Adelebsen braucht ein Bürgerzentrum. Das ergaben eine Umfrage und ein Workshop zum Thema am Samstag.

Trotz des strahlend sonnigen Herbstwetters waren mehr als 40 Bürger aus fast allen sieben Ortsteilen in den Saal der Burgschänke gekommen, um ihre Ideen dafür einzubringen.

Gemeindebürgermeister Holger Frase (SPD) machte deutlich, dass die Haupt- und Realschule, die in diesem Jahr geschlossen wurde und derzeit von Flüchtlingen bewohnt wird, nicht zwingend für das neue Bürgerzentrum frei sei. Der Landkreis habe zugesagt, sie nur bis zum Jahresende mit Flüchtlingen zu belegen.

Bei einem Wert von mehr als 800.000 Euro sei ein Bieterverfahren einzuleiten. Dann sei nicht klar, ob die klamme Gemeinde den Zuschlag überhaupt bekäme.

Die Umfrage zum Thema Bürgerzentrum hatte Ratsfrau Andrea Ströbele ausgewertet. 143 Bürger hatten ihren Fragebogen zurückgegeben. 135 davon hatten sich für ein Bürgerzentrum ausgesprochen. Vielfältig waren die Ideen, wie ein solches Zentrum gefüllt werden solle. Neue Räume für das Mehrgenerationenzentrum oder für Familienfeiern könnten dort genauso geboten werden wie ein großer Veranstaltungsraum, Jugendzentrum und Platz für die Vereine.

27 Bürger hatten erklärt, sich an dem Projekt beteiligen zu wollen. Ihre Angebote reichten von Hilfe beim Umbau bis zur Unterstützung von Jugendarbeit.

Aus dem Workshop gingen fünf Gruppen hervor. Jeweils eine will sich um die Themenbereiche Kinder, Jugend, Miteinander der Generationen, Integration und die Organisation bemühen.

Dem Organisationsteam war es wichtig, sich nicht immer am selben Ort zu treffen, sondern durch die Ortsteile zu wandern. Nur so könne die Idee eines Bürgerzentrums für die ganze Gemeinde wachsen.

Ein weiterer Gedanke aus dem Treffen war es, den genutzten Saal künftig stärker für Veranstaltungen einzubeziehen, zum Beispiel für die Aufführungen der Burgschauspieler. Wie vielen anderen fehlen auch ihnen seit der Schließung der Schule passende Räume.

Damit das Denken für das Bürgerzentrum weitergeht, sollen alle Infos aus dem ersten Treffen auf der Homepage der Gemeinde – www.adelebsen.de – eingestellt werden. (zul)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.