Tag der Offenen Tür mit Lesungen, Wissenschaftsberichten und Kinderprogramm

Erlebnisse in der Sternwarte

Sternwarte mit spannender Vergangenheit: Universität und Lichtenberg-Kolleg laden am Sonntag zum Tag der Offenen Tür. Dabei gibt es auch kulinarische Leckereien im Restaurant Planea, von dessen Terrasse aus dieses Foto entstand. Foto: Kopietz
+
Sternwarte mit spannender Vergangenheit: Universität und Lichtenberg-Kolleg laden am Sonntag zum Tag der Offenen Tür. Dabei gibt es auch kulinarische Leckereien im Restaurant Planea, von dessen Terrasse aus dieses Foto entstand. Foto: Kopietz

Göttingen. Vergangenheit und Gegenwart der Historischen Sternwarte können Interessierte beim Tag der Offenen Tür am Sonntag, 25. Mai, kennenlernen. Das Lichtenberg-Kolleg der Universität Göttingen lädt erneut dazu ein.

Von 11 bis 18 Uhr können Besucher die Arbeitsstätte von Carl Friedrich Gauß besichtigen, die Meridian-Säle erkunden und einen Blick in die Gauß-Kuppel werfen. Führungen und Vorträge in dem historischen Gebäude erläutern Hintergründe und Details, und die Fellows des Lichtenberg-Kollegs stellen in Präsentationen und Gesprächen ihre aktuellen Forschungsprojekte vor.

Abgerundet wird der Tag mit einem Angebot an Kulinarischem, Unterhaltung, Kinderprogramm und Musik im Garten des Gebäudes und dem benachbarten Restaurant „Planea Basic“. Der Eintritt ist frei. Weil an der Sternwarte keine Parkplätze zur Verfügung stehen, werden Besucher gebeten, die umliegenden öffentlichen Parkmöglichkeiten zu nutzen.

Im Grünen Saal stellt Dr. Axel Wittmann den ersten Direktor der Sternwarte, Carl Friedrich Gauß (1777 bis 1855), das Gebäude und die Astronomie in Göttingen vor. Sein Vortrag mit dem Titel „Sterne, Planeten und Dreiecke – Gauß und die Geschichte der Sternwarte Göttingen“ beginnt um 11.30 Uhr und um 13 Uhr.

Führungen durch die Kuppel der Sternwarte finden ab 11 Uhr im 30-Minuten-Takt statt. Im Roten Saal, im Common Room und im Direktoren-Zimmer präsentieren Gastwissenschaftler des Lichtenberg-Kollegs ihre Forschung über Ethik, religiöse Toleranz, die Göttinger Aufklärung und die geplante Neuausgabe des Tagebuchs der Anne Frank.

Zwei der Projekte werden im Blauen Saal auch ausführlich vorgestellt: Um 14 Uhr spricht Dr. Martin Gierl über „Die Göttinger Aufklärung“, der Direktor des Lichtenberg-Kollegs, Prof. Dr. Martin van Gelderen, stellt um 16 Uhr die „Neuausgabe, Kontextualisierung und Rezeption“ des Tagebuchs der Anne Frank vor.

Das Restaurant „Planea Basic“ bietet Inszenierungen, eine Barkeepershow und Kulinarisches an. Auch für Kinder gibt es Aktionen.

Musik gibt es vom Bläserquintett des Göttinger Symphonie Orchesters, den „Stillen Hunden“ und Nicole Jukic und Band. (tko)

• Informationen und das gesamte Programm sind unter der Adresse www.uni-goettingen.de/de/tag-der-offenen-sternwarte-2014/485090.html zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.