Europa-Befürworter treffen sich immer sonntags am Gänseliesel

Am Göttinger Gänseliesel: Jeweils sonntags wollen sich Europa-Befürworter bis zu den Präsidenten-Wahlen in Frankreich dort treffen. Foto: Archiv

Göttingen. Europa-Befürworter wollen sich ab sofort jeden Sonntag um 14 Uhr bis zu den Präsidenten-Wahlen am 23. April in Frankreich am Göttinger Gänseliesel treffen.

Zu dem ersten Treffen am Sonntag, 5. März, rufen gemeinsam Harm Adam, Kreistagsmitglied der CDU, Niels-Arne Münch von den Piraten und Paul Balfanz auf. Die Göttinger Aktion ist Teil der Bewegung „#pulseofeurope“.

„Es geht um viel: Wir erleben eine rasante Radikalisierung des politischen Lebens. Das Brexitvotum, die Wahl Trumps zum US-Präsidenten und erstarkender Nationalismus in vielen Ländern Europas zeigen, dass der von Vielen als selbstverständlich angenommene Prozess der europäischen Einigung nicht länger selbstverständlich ist“, schreiben die Organisatoren des Treffens.

Sie hoffen auf viele Teilnehmer, die sich bei dem ersten Treffen für Europa und die Europäische Union einsetzen wollen. „Die europäischen Grundfreiheiten – Personenfreizügigkeit, freier Warenverkehr, freier Zahlungsverkehr und Dienstleistungsfreiheit sind historische Errungenschaften, die aus Nationalstaaten eine Gemeinschaft gemacht haben. Sie sichern individuelle Freiheit und Wohlstand und sind nicht verhandelbar“, heißt es in dem Aufruf weiter. Weitere Informationen zu der Initiative gibt es im Internet. (bsc)

http://pulseofeurope.eu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.