Evangelisches Krankenhaus Weende: Startschuss für neues Parkhaus

+
Spatenstich fürs neue Parkhaus am Evangelischen Krankenhaus Weende: (von links) Torsten Schwedhelm, Herbert Schmidt, Bengt Wilken, Frank Czeczelski, Hans-Peter Suermann und Heinz Behrends.

Göttingen. Am Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende (EKW) ist es oft richtig schwierig, einen Parkplatz zu finden. Ein Parkhaus-Neubau mit mehr als 600 Stellplätzen soll nun Abhilfe schaffen.

Für das Parkhaus-Projekt hat das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende einen Generalunternehmervertrag mit der Firma Goldbeck Nord aus Kassel abgeschlossen. Bis zum Spätsommer entstehen vier Parkdecks. Während der Kauf des Grundstückes von der Stadt Göttingen eine Million Euro gekostet hat, schlägt der Bau des Parkhauses mit vier Millionen Euro zu Buche.

Nutzer werden hauptsächlich die Mitarbeiter des Krankenhauses sein, damit die Parkplätze direkt am Gebäude für Patienten und Besucher freigehalten werden. Mit der Wohnungsgenossenschaft Göttingen und dem Luisenhof werden noch Gespräche über eine mögliche Mitnutzung des Parkhauses geführt.

Symbolischer Spatenstich

Beim symbolischen Spatenstich waren Dezernent Hans-Peter Suermann von der Stadt Göttingen, EKW-Aufsichtsratsvorsitzender Heinz Behrends, Frank Czeczelski (Kaufmännischer Geschäftsführer EKW), Herbert Schmidt (Leiter Betriebstechnische Abteilung EKW), Bengt Wilken (Verkaufsingenieur der Firma Goldbeck) und Torsten Schwedhelm (Projektleiter der Firma Goldbeck) dabei.

Das Gelände: Am Schnittpunkt der Bundesstraße 27 mit der Robert-Koch-Straße entsteht das neuen Parkhaus.

Der Bau wurde notwendig, weil das Krankenhaus weiter wächst und von immer mehr Patienten besucht wird. Zudem steht in den nächsten Jahren der Umzug der Abteilungen Pneumologie und Beatmungsmedizin von Lenglern nach Weende an. Zudem sind gute Parkmöglichkeiten auch eine Notwendigkeit für die weitere Ansiedlung von Kooperationspartnern auf dem Krankenhausgelände.

Beim Bau des Parkhauses wird auch auf die Natur Rücksicht genommen. So wird es von außen begrünt, zum Einsatz kommen ausschließlich LED-Lampen. Viele Bäume rund um den Bauplatz sind stehen geblieben. Einfahrten in das neue Parkhaus wird es über die Straße „An der Lutter“ und die Robert-Koch-Straße geben, eine Ausfahrt nur über die Robert-Koch-Straße. Dazu wird der Mittelstreifen entfernt, damit auch ein Abbiegen nach links möglich ist. (ysr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.