Bleicherode: Explosion zerstört Werkshalle

+

Bleicherode. In Bleicherode-Ost bei Worbis in Westthüringen ist am Nachmittag eine Werkhalle auf dem Gelände der NDH-Entsorgungsbetreibergesellschaft explodiert.

Aktualisiert um 18.20 Uhr

Das teilte die Polizei in Nordhausen mit. Nach bisherigen Erkenntnissen soll es keine Verletzten gegeben haben. Es befanden sich keine Menschen in der 40 mal 100 Meter großen Halle. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa acht Millionen Euro. Was zu der Explosion geführt hat, ist noch unklar. In der Halle wurden vollautomatisch Big-Packs mit Abfällen befüllt, die anschließend zur Verwahrung unter Tage befördert und dort als Versatzstoffe in der ehemaligen Kali-Grube verwendet werden Um 15.33 Uhr erreichten die ersten Notrufe bei Polizei und Rettungsleitstelle.

Vor Ort waren am Abend noch 26 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie von Polizei und Rettungseinheiten. Die Kriminalpolizei hat erste Ermittlungen eingeleitet, das Bergbauamt wurde eingeschaltet.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.