Aufruf des DGB

Fahrt nach Erfurt zur Demo gegen Wahl von Kemmerich

+
Der Domplatz in Erfurt: Hier wird am Samstag gegen die Wahl von Kemmerich demonstriert.

In der vergangenen Woche war der FDP-Politiker Thomas Kemmerich mit Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten von Thüringen gewählt worden. Dagegen soll am Samstag, 15. Februar, ab 13 Uhr auf dem Domplatz in Erfurt demonstriert werden.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund ruft zur Teilnahme auf. Interessierte aus Südniedersachsen können mit dem Zug gemeinsam zu der Veranstaltung nach Erfurt fahren. Sie treffen sich dazu am Samstag um 9.30 Uhr zur Bildung von Ticketgemeinschaften auf dem Bahnhofsvorplatz in Göttingen.

Agnieszka Zimowska, Regionsgeschäftsführerin des DGB Südniedersachsen-Harz, erklärt zum Hintergrund: „Die Wahl eines Ministerpräsidenten durch den offen als faschistisch bezeichneten AfD-Landesverband und die Diskussionen der beteiligten Parteien haben deutlich gemacht: Die viel besagte Brandmauer innerhalb von FDP und CDU gegen die extrem rechte AfD hat tiefe Risse.“

Den Mitgliedern der beiden Gewerkschaften Verdi und der IG Metall werden laut einer Pressemitteilung die Kosten für die Fahrkarten erstattet.  bsc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.