1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen

Landkreis Göttingen: Chlorgas-Alarm in Schwimmhalle

Erstellt:

Von: Melanie Zimmermann

Kommentare

Einsatz am späten Montagabend in Adelbsen: Die Einsatzkräfte wurden wegen eines Chlorgas-Alarm in der Schwimmhalle alarmiert.
Einsatz am späten Montagabend in Adelbsen: Die Einsatzkräfte wurden wegen eines Chlorgas-Alarm in der Schwimmhalle alarmiert. © Freiwillige Feuerwehr Flecken Adelebsen

In einer Schwimmhalle im Landkreis Göttingen tritt Chlorgas aus. Die Feuerwehr sichert den Bereich ab und stellt die Gasflaschen sicher.

Adelebsen – Einsatz für die Feuerwehr in Adelebsen, Wibbecke und Barterode am Montagabend (16.05.2022) im Landkreis Göttingen. Es gab einen Chlorgas-Alarm in einer Schwimmhalle in Adelebsen. Gegen 22 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Ortswehren alarmiert. Vor Ort bestätigte sich der Verdacht, aus einer der Chlorgas-Flaschen trat die Chemiekalie in der Schwimmhalle aus.

Daraufhin wurden eine Vielzahl weiterer Einsatzkräfte umliegender Ortswehren nachalarmiert, heißt es in einem Bericht der Freiwilligen Feuerwehr Flecken Adelebsen. Eingesetzt wurden unter anderem alle weiteren Feuerwehren des Flecken Adelebsen (Eberhausen, Erbsen, Güntersen und Lödingsen) sowie die Führungsgruppe der Kreisfeuerwehrbereitschaft Mitte. Auch Polizei und Rettungsdienst waren bei dem Einsatz vor Ort.

Feuerwehreinsatz: Chlorgas-Alarm in einer Schwimmhalle im Landkreis Göttingen

Mehrere Trupps in Chemikalienschutzanzügen gingen in das Gebäude, um die betroffene Chlorgas-Flasche abzudichten. Es folgten umfangreiche Lüftungsmaßnahmen und im gesamten Gebäude wurden mittels spezieller Messtechnik entsprechende Messungen vorgenommen.

In einer Schwimmhalle in Adelebsen im Landkreis Göttingen tritt Chlorgas aus. Die Feuerwehr sichert den Bereich ab und stellt die Gasflaschen sicher.
In einer Schwimmhalle in Adelebsen im Landkreis Göttingen tritt Chlorgas aus. Die Feuerwehr sichert den Bereich ab und stellt die Gasflaschen sicher. © Freiwillige Feuerwehr Flecken Adelebsen

Nach ihrem Einsatz in dem Gefahrenbereich wurden die eingesetzten Einsatzkräfte in einer aufgebauten Dekontaminationsstelle vorschriftsmäßig gereinigt. Im Einsatz waren rund 90 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie der Rettungsdienst und die Polizei. Gegen 2 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. (mzi)

Die Berufsfeuerwehr Göttingen hat als eine Katastrophen-Übung einen Chlorgas-Unfall im Göttinger Freibad simuliert. Vom Firmengelände eines Basaltwerks bei Adelebsen haben Unbekannte mehrere Hundert Meter Kupferkabel gestohlen.

Auch interessant

Kommentare