Video soll für Beruf motivieren

Film ab für die Polizei in Duderstadt

Duderstadt. Blaulicht vor der St.-Cyriakus-Kirche, ein Streifenwagen kommt auf dem Schulhof zum Stehen. So geht der Film los, der Duderstädter für den Polizeiberuf motivieren soll.

Acht Stunden Drehzeit, zwei Tage für Schnitt und Bearbeitung, 63 Sekunden fertiger Film – alles in Eigenregie. Stolz stellte die Polizeidirektion Göttingen den neuen Werbefilm im Duderstädter Rathaus vor. Gekommen waren zur Premiere auch Eltern und Schüler. Die des zehnten Jahrgangs der Heinz-Sielmann-Realschule erkannten sich auf der Leinwand wieder.

Film Ab

Die Polizisten steigen aus, gehen auf Mimoza Morina zu und sagen „Du warst auf der Homepage der Polizei Niedersachsen?“ Entgeisterte Blicke: „Ja wieso?“ Sie habe den Eignungstest für die Polizeiakademie gemacht. „Deswegen sind wir hier“, sagt Dierk Falkenhagen, Einstellungsberater der Polizei Duderstadt, und grinst. „Du hast bestanden, herzlichen Glückwunsch“.

Flashback

Die Idee zum Film kam dem neuen Leiter des Duderstädter Polizeikommissariats, Karl-Hubert Wüstefeld, als er die Datenbank seiner Kollegen durchging. Beim Blick in die Listen musste er feststellen, dass in den nächsten zehn Jahren 30 Kollegen pensioniert sein werden. „Und das sind sehr erfahrene Kollegen, die Land und Leute kennen.“ Durchschnittsalter: 50.

Schnitt

Dass man den Nachwuchs nicht über eine Annonce erreicht, war Wüstefeld klar. Werbung muss dort hin, wo sie junge Leute erreicht. So kam die Idee des Videos, das dann problemlos über soziale Netzwerke verteilt werden kann.

Hinter den Kulissen

Die Dialoge geschrieben hat Dierk Falkenhagen, der selbst mitspielt. Die Dreharbeiten auf dem Schulhof haben gut geklappt, da sind sich die Schüler einig. Das Zusammenspiel zwischen Polizei und Schülern „hat einfach gleich gepasst“, sagt Dierk Falkenhagen. Der Dreh lief als Projekt während der Schulzeit.

Gedreht und geschnitten hat den Film eine Truppe der Bereitschaftspolizei Göttingen. Die Polizisten filmen bei Demonstrationen und kennen sich deshalb grundlegend mit Kameras aus. Beim Schneiden und Bearbeiten kam privates Interesse hinzu. „Wir haben das als Fortbildungsmaßnahme gesehen“, sagt ein Polizist, der hinter der Kamera stand.

Abspann

Um zu vermitteln, dass die Arbeit bei der Polizei nicht nur Pferdereiten und Hubschrauberfliegen aber auch nicht nur Schicht- und Wochenenddienste sind, braucht es auch die Schulen und die Eltern, sagt Wüstefeld. Deshalb freut es ihn, die Schüler für den Film gewonnen zu haben. Und Mimoza will tatsächlich mal zur Polizei.

Rubriklistenbild: © Screenshot: Polizeidirektion Göttingen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.