Etliche Streifenwagen im Einsatz

Filmreife Flucht vor der Polizei mit gestohlenen Autos

Heiligenstadt. Eine filmreife Flucht vor der Polizei lieferte sich am Donnerstag ein Autofahrer in den Landkreisen Eichsfeld und Unstrut-Hainich.

Eine Polizeistreife wollte gegen 17.20 Uhr in Breitenworbis ein Auto mit Kennzeichen ABI (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) kontrollieren. Nach Polizeiangaben gab der Fahrer sofort Gas, rammte den Streifenwagen und flüchtete in Richtung Niederorschel. Dabei fuhr der Wagen stellenweise mit bis zu 180 Kilometern pro Stunde. Der Fahrer verhielt sich absolut rücksichtslos und zwang mehrfach andere Verkehrsteilnehmer zum Ausweichen, Bremsen oder gar zum Anhalten. Zwischen Beberstedt und Silberhausen überquerte er einen geschlossenen Bahnübergang unmittelbar vor einem durchfahrenden Zug.

Kurz vor Zella entdeckten die Beamten wenig später das auf einem Feldweg abgestellte Auto. Der Fahrer flüchtete zu Fuß weiter. Inzwischen hatte die Polizei ermittelt, dass sowohl das Auto als auch die Kennzeichen in Sachsen-Anhalt gestohlen worden waren. Mehrere Streifenwagenbesatzungen fahndeten nach dem Mann, der inzwischen in Helmsdorf einen Pickup für seine weitere Flucht gestohlen hatte. Dieses Fahrzeug wurde am Freitagmittag in Dingelstädt entdeckt.

Von dem Fahrer fehlt bisher jede Spur. Die Polizei in Heiligenstadt bittet um Hinweise unter der Rufnummer 03606/661-0.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.