Neue Ausstellung zu Kippenberger und Skoda in der privaten Kunstgalerie von Professor Näder

In Filzpantoffeln über den Laufsteg

Vernissage mit Modenschau: Claudia Skoda inszenierte sie zur Ausstellung „Kippenberger Catwalk“. Foto: Lucks/nh

Duderstadt. Kippenberger Catwalk – so lautet der Titel der Ausstellung, die die Künstler Martin Kippenberger und Claudia Skoda zusammenbringt. Das Besondere: Die Werke sind jahrelang als Laufsteg genutzt worden.

Kippenbergers Werke umfassen Malerei, Grafik und Fotografie. In den 70er Jahren lebte Kippenberger in Skodas Künstler-WG „Fabrikneu“ in Berlin-Kreuzberg. Skoda selbst ist eine Berliner Designerin, die sich durch ihre Strickmode einen Namen gemacht hat. Sie veranstaltete Modenschauen, die einem Happening glichen, wie Gert Kempmann verrät. Kippenberger schuf dafür eine Bodencollage aus 1300 Fotos, auf denen Modezeichnungen und Szenen aus dem Alltag des Künstler-Kollektivs zu sehen waren. Die Installation wurde mit Kunstharz versiegelt und jahrelang als Laufsteg genutzt.

Der aufgearbeitete Laufsteg ist noch bis zum 23. März in der großen Halle des Museums von Professor Hans Georg Näder zu sehen. Besucher können mit bereitgestellten Filzpantoffeln über den Laufsteg schreiten. Ausgewählte Stücke von Claudia Skoda können von Besuchern erworben werden. Der Eintritt ist frei.

Kunsthalle HGN: Karl-Wüstefeld-Weg, 37115 Duderstadt. Öffnungszeiten: Samstags und sonntags jeweils von 11 bis 18 Uhr. (kmn)

www.kunsthallehgn.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.