Familien übernehmen Betreuung

25 neue Patenschaften für Obstbäume bei Klein Schneen

Patenschaften für neu gepflanzte Bäume: Bei Klein Schneen (Gemeinde Friedland) wurden 25 Bäume gesetzt – die Betreuung übernehmen Familien und Einzelpersonen.
+
Patenschaften für neu gepflanzte Bäume: Bei Klein Schneen (Gemeinde Friedland) wurden 25 Bäume gesetzt – die Betreuung übernehmen Familien und Einzelpersonen.

25 neue Patenschaften für Obstbäume in der Gemarkung Klein Schneen wurden kürzlich am Osterfeuerplatz vergeben. 22 Familien und Einzelpersonen aus dem Dorf hatten sich bereit erklärt, die jungen Bäume an ihrem Standort in Zukunft zu betreuen und zu pflegen.

Klein Schneen – In einer Verlosung mit anschliessender Tauschmöglichkeit fanden alle Familien und Personen „ihren“ Baum und stießen mit Apfelpunsch und Abstand auf die gelungene Aktion an. Die Gruppe der Baumpatinnen und -paten wird sich auch in Zukunft zu Pflegemaßnahmen austauschen, treffen und dabei fachlich unterstützt werden.

Die Initiative für die Pflanzung ging vom Verein Klein Schneen Mobil aus, der sich zum Ziel gesetzt hatte, für jedes Mitglied einen Baum zu pflanzen, um zumindest symbolisch einen Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten und den CO2-Abdruck zu verringern.

Eine Kooperation mit dem Sportverein ermöglichte eine Finanzierung der Bäume aus dem Geld der Bingo-Umweltstiftung im Streuobstwiesenprogramm. Für die Pflanzung hatten die Familien Baetge und von Schnehen Land zur Verfügung gestellt.

An einem sonnigen Samstag wurden die Bäume dann von 16 Helfenden und der professionellen Unterstützung seitens der Gartenbau-Firma Stern-Künzel an die verschiedenen Standorte gepflanzt. „Dort bereichern nun die Lebensräume unserer Wegraine“, schildert Annika Jühne.

Ein Teil der Bäume steht in der Kirschenallee , Richtung Osterfeuerplatz, mit einem weiteren Teil wurde eine neue Wegebegleitung gepflanzt in Richtung Elkershausen. Zwei Walnussbäume und zwei Linden fanden ihren Platz an der ehemaligen Pappelallee in Richtung Eichenberg.

„Dank der Gruppe ‘Klein Schneen blüht und summt‘ werden die Baumscheiben zusätzlich im Frühjahr zur frühen Bienenweide, denn sie wurden mit Frühblüher-Zwiebeln besetzt“, berichten Annika Jühne und Reinhard Kreter. (Thomas Kopetz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.