Aufnahme in der Region

Afghanistan-Flüchtlinge erreichen Niedersachsen und kommen nach Friedland

Das Grenzdurchgangslager Friedland aus der Luft: Dort werden die Flüchtlinge aus Afghanistan aufgenommen.
+
Das Grenzdurchgangslager Friedland aus der Luft: Dort werden die Flüchtlinge aus Afghanistan aufgenommen. (Archivfoto)

In Niedersachsen sind am Freitag die ersten Flüchtlinge aus Afghanistan angekommen. Sie sollten zunächst nach Friedland gebracht werden.

Hannover/Friedland – Am Vormittag landete nach Angaben des Innenministeriums ein Flugzeug mit afghanischen Ortskräften und ihren Angehörigen in Hannover. Unter den knapp 160 Menschen seien auch etwa 30 bis 40 Kinder, sagte Ministeriumssprecher Philipp Wedelich. Am Abend werde ein weiterer Flieger mit rund 250 Menschen erwartet. Die Zahlen stünden wegen „der volatilen Lage“ unter Vorbehalt.

Die Ankommenden werden laut Wedelich noch am Flughafen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge registriert und erhielten eine Gesundheitsvorsorge. Mehrheitlich würden sie dann in das Grenzdurchgangslager Friedland gebracht, wo 450 Plätze zur Verfügung stünden. Später sollten sie in die Kommunen verteilt werden, von denen viele bereits eine große Hilfsbereitschaft signalisiert hätten.

Die Flüchtlinge durchliefen kein Asylverfahren, sondern erhielten ein Aufenthaltsrecht aus humanitären Gründen, erläuterte Wedelich. Dies ermögliche zunächst einen Aufenthalt für drei Jahre. Insgesamt könnten rund 1.000 afghanische Flüchtlinge nach Niedersachsen kommen, wenn wie von Bundeskanzlerin Angela Merkel angekündigt, zunächst etwa 10.000 Menschen evakuiert werden sollen.

Nach Angaben des Sozialministeriums sind unter den Flüchtlingen rund 20 unbegleitete Kinder und Jugendliche. Sie würden zunächst vom Jugendamt Langenhagen in Obhut genommen und durch das Landesjugendamt begleitet. (Bernd Schlegel, mit epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.