Metalldiebe stehlen Stromkabel für 25.000 Euro aus Umspannwerk Drammetal

Friedland. Metalldiebe haben in der Nacht zum Freitag mehrere Kilometer Stromkabel im Gesamtwert von 25.000 Euro aus dem neuen Umspannwerk Drammetal gestohlen, das gerade gebaut wird.

Wie die Energienetz Mitte, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der EAM, am Freitag berichtete, gelangten die Täter trotz Absperrung auf das Gelände und drangen in das neue Gebäude des Umspannwerks ein. 

„Das dreiste Eindringen der Täter und der Sachschaden am Gebäude sind sehr ärgerlich. Was uns noch mehr beschäftigt ist, dass es nun zu Verzögerungen bei der Fertigstellung des Umspannwerks kommen kann“, sagt Armin Schülbe, Leiter des EAM Regionalzentrums Nord. Im Sommer soll das Umspannwerk voraussichtlich ans Netz gehen.

Die Polizei ermittelt nun

Die EAM investiert nach eigenen Angaben rund 3,1 Millionen Euro in das neue Umspannwerk Drammetal. Mit dem Neubau reagiert der regionale Energieversorger auf veränderte Anforderungen im Zusammenhang mit der Energiewende. Die Versorgungssicherheit in der Region soll sichergestellt werden.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.