Rundgänge möglich

Nach Corona-Pause: Museum Friedland lädt wieder zu Führungen ein

Das Museeum Friedland: Ab sofort gibt es wieder Führungen durch die Ausstellung.
+
Das Museeum Friedland: Ab sofort gibt es wieder Führungen durch die Ausstellung. (Archivfoto)

Nach monatelanger Corona-Pause startet das Museum Friedland wieder seine öffentlichen Führungen.

Friedland – Die etwa 90-minütigen Rundgänge durch die Dauerausstellung „Fluchtpunkt Friedland“ beginnen samstags, sonntags sowie an Feiertagen jeweils um 11 und 15 Uhr, wie das Museum mitteilte. Die Ausstellung beschreibt die 75-jährige Geschichte und Bedeutung des benachbarten Grenzdurchgangslagers Friedland.

Ergänzend zu den öffentlichen Führungen könnten auch Führungen im Freundes- und Familienkreis gebucht werden, hieß es weiter. Für Besucher, die die Ausstellung lieber auf eigene Faust entdecken wollten, seien im Eintrittspreis Audioguides mit weiterführenden Informationen in fünf Sprachen eingeschlossen.

Seit der Gründung im September 1945 war das Lager Friedland Anlaufstelle für weit mehr als vier Millionen Menschen, unter anderem für Flüchtlinge, Vertriebene, Aussiedler und Heimkehrer aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft. Friedland ist heute zuständig für die dem Land Niedersachsen zugewiesenen Asylbewerber, für Menschen aus dem Umsiedlungsprogramm des UNHCR, für Spätaussiedler sowie für jüdische Zuwanderer aus Osteuropa und Zentralasien. Das Museum Friedland im historischen Friedländer Bahnhof wurde am 18. März 2016 eröffnet. Weitere Infos gibt es hier. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.